Lidl setzt starkes Zeichen gegen Echtpelz VIER PFOTEN begrüßt den Beitritt des in ganz Europa tätigen Discounters zum „Fur Free Retailer“-Programm

Logo (Foto: Agentur)
Kunstpelz statt Echtpelz: In Zeiten, in denen Pelz wieder in Mode ist, setzt Lidl ein Zeichen für den Tierschutz. Seit September 2014 unterstützt der Discounter die Initiative „Fur Free Retailer“. Mit seiner Mitgliedschaft verpflichtet sich Lidl, international in allen rund 9.800 Filialen keine Textilien oder andere Waren mit Echtpelz anzubieten.

„Wir engagieren uns gemeinsam mit unseren Lieferanten für das Wohl der Tiere. So sind wir beispielsweise auch Gründungsmitglied der Initiative Tierwohl, die sich für bessere Haltungsbedingungen einsetzt“, sagt Florian Schütze, Geschäftsbereichsleiter Gesellschaft und Umwelt Lidl International. „Tierschutzthemen nehmen bei der Gestaltung unseres Sortiments einen hohen Stellenwert ein. Der Komplettausschluss von Pelz war für uns daher eine logische Konsequenz.“

Fur Free Friday: Gemeinsam für den Tierschutz
Die internationale Initiative „Fur Free Retailer“ kennzeichnet Einzelhändler, die sich schriftlich zu einem Ausstieg aus dem Pelzverkauf verpflichtet haben. Verbraucher erfahren so, welche Unternehmen auf Echtpelz verzichten. VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz ist seit 2012 der offizielle Repräsentant von „Fur Free Retailer“ in Deutschland, Bulgarien, Österreich, Rumänien und Südafrika. Zu den Mitgliedern der Initiative gehören bereits über 300 namhafte Modemarken, darunter H&M, Zara, Vero Moda, Brunotti, American Apparel, GEOX, die Otto-Group, s.Oliver, C&A sowie Ernsting’s family.

Am heutigen „Fur Free Friday“, dem internationalen Aktionstag gegen die Pelzindustrie, weist VIER PFOTEN erneut darauf hin, dass nur der Ausstieg aus dem Pelzgeschäft das Leid der Tiere endlich beenden kann. „Wir freuen uns, dass sich Lidl klar gegen tierquälerische Pelzmode positioniert. Der tierfreundliche Konsument kann dem „Fur Free Retailer“-Programm vertrauen und hat jetzt wieder eine Option mehr, bedenkenlos pelzfrei shoppen zu gehen“, erklärt Wildtierexperte Thomas Pietsch von VIER PFOTEN.

Lidl ist mit Kaufland bereits das zweite Unternehmen der Schwarz-Gruppe, das sich in der „Fur Free Retailer“-Initiative gegen den Verkauf von Echtpelz positioniert. Lidl ist mit Filialen in zahlreichen Ländern vertreten: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowenien, Slowakei, Spanien, Tschechien, Ungarn und Zypern. Die Schwarz-Gruppe ist der viertgrößte Einzelhandelskonzern weltweit.


Eine Liste mit allen Unternehmen, die auf Echtpelz verzichten, liefert die von VIER PFOTEN entwickelte „Tierschutz-App“ fürs Smartphone: www.vier-pfoten.de/service/ratgeber/tierschutz-app
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
6.809
Mike Zehrfeld aus Schwabmünchen | 01.12.2014 | 15:52  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 01.12.2014 | 16:32  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 02.12.2014 | 04:39  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.12.2014 | 17:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.