Von Donnerstag bis Sonntagpausenlos Musik und Kunst: Von Indien bis Südamerika

25. September 20:30 Uhr, Indische Musik
 
26. September 20:30 Uhr: Anja Baldauf und das Millionenorchester
  25. September 20:30 Uhr, klassische indische Musik

Vibhas & Anshuman Maharaj, die preisgekrönten Brüder Vibhas (Tabla ) und Anshuman (Sarod) der berühmten Musikerfamilie Maharaj aus Varanasi (Indien) werden in einem traditionell indischem Konzert am Donnerstag dem 25. September, 20:30 Uhr, ihre virtuose Spieltechnik in Birkenried unter Beweis stellen. Damit kommt indische Musik durch das Engagement von Volkmar Walczyk aus Burgau erstmals nach Birkenried. Die beiden Brüder bieten klassische indische Musik aus Benares. Ihr Großvater und erster Lehrer galt als bester Tablaspieler aller Zeiten mit dem Ruf, Steinplatten mit seinen Händen zum Klingen zu bringen. Der Vater war bekannt für begnadete Konzerte in aller Welt mit bekannten Musikern wie Ravi Shankar, John Mc Laughlin, Jan Gabareth, Charlie Mariano. Nach dessen Tod tritt nun der älteste Sohn Vibash in die Fußstapfen der Familie. Bereits jetzt ist er als bester indischer Nachwuchs-Tablaspieler bekannt und erhielt zahlreiche Preise bei Wettbewerben des Indischen Fernsehens und der Benares Hindu University. Begleitet wird Vibhas von seinem Bruder Anshuman Maharaj auf der Sarod.

Beginn: 20:30 Uhr, Eintritt: 10,-/12,-/14,-€
Das Kulturgewächshaus Birkenried liegt an der B16 zwischen Günzburg und Gundelfingen. Platzreservierung: tickets@birkenried.de oder 08221-24208 (Anrufbeantworter)

26. September 20:30 Uhr: Anja Baldauf und das Millionenorchester
Viele kennen Anja Baldauf seit Jahren als quirlige Zydeko-Spielerin. Nun hat sie ihre alte Liebe, den Tango und die Musik der 30er und 40er Jahre wieder entdeckt und dazu eine neue Band gegründet. Am 26. September ab 20:30 Uhr wird man mit dem "Millionenorchester" in Birkenried echte Premierenstimmung erleben.

An diesem Abend tauchen dann im Programm Tango, Musette, italienische Canzoni und amerikanischer Swing auf - von leicht bis schwer und von melancholisch bis heiter. Da lässt man sich gerne verzaubern und in eine ganz andere Zeit versetzen. Vor allem, da die 5 Musiker vom "Millionenorchester" neben den Wurzeln der Vergangenheit ständig auf der Suche nach den Klängen von Heute und neuen Ideen sind. Dabei entstanden aus bekannten Melodien ungewöhnliche Arrangements, bei denen letztendlich doch alle mitsingen können: „Ich brauch keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück. Ich brauche weiter nichts als nur Musik, Musik, Musik.“

Die Musiker
Anja Baldauf Akkordeon, Melodion
Thomas Bouterwek Saxophone, Querflöte
Christian Benke Gitarre
Louis Gabler Kontrabass
Stefan Baldauf Schlagzeug
Info: www.anjabaldauf.de
Eintritt: 12,-/14,-/16,-€

Reservierung: tickets@birkenried.de oder 08221-24208 (Anrufbeantworter)
Infos/Kontakt: www.anjabaldauf.de Eintritt 12,-/14,-/16,-
Das Kulturgewächshaus Birkenried liegt an der B16 zwischen Günzburg und Gundelfingen. Platzreservierung: tickets@birkenried.de oder 08221-24208 (Anrufbeantworter)

Sa. 27. Sept. 18:30h: Cuban-German-Impressions - Impresiones de Cuba y Alemania

Zur Vernissage mit dem kubanischen Maler Yordanis Estiven Garcia am Samstag, 27. September um 18:30 Uhr, sind nicht nur alle Hispanos und Afficionados eingeladen, sondern all jene, die schon Urlaub in Kuba verbracht haben oder aus sonstigen Gründen eine Affinität zu dem mittelamerikanischen Land haben. Und das nachfolgende Konzert der kubanischen Gruppe "Sonoc de las Tunas" dürfte ein weiterer Kick für den Abend sein. Der junge Kubaner zeigt nicht nur Bilder der bunten Straßen Havannas oder rauchender Madonnas sondern im Gegensatz dazu auch Sujets, die von seinem Aufenthalt in Deutschland und der sehr unterschiedlichen Kultur hier geprägt sind. Dabei arbeitet er sowohl mit Acryl auf Leinwand als auch sehr frei mit Kohle oder Wasserfarben auf Papier und anderen kreativen Techniken.

Erstmals wurden seine Werke in Ulm gezeigt, wo der Kontakt zur Künstlergilde über den kubanisch-deutschen Kunstverein CuCuba zustande kam. CuCuba unterstützt aufstrebende kubanische Künstler, indem er ihnen die Möglichkeit verschafft, ihre Arbeiten in Deutschland vorzustellen. Das Kulturgewächshaus Birkenried versucht jetzt, die Aufenthaltsdauer des Künstlers noch etwas zu verlängern.

Ausstellung Sa. 27. Sept. bis So. 16. November
Das Kulturgewächshaus Birkenried liegt an der B16 zwischen Günzburg und Gundelfingen

Öffnungszeiten: Die. bis So. 14 – 19h, Eintritt frei
www.birkenried.de Kontakt info@birkenried.de 08221-24208 (Anrufbeantworter)


27. September 20:30 Uhr: "Sonoc de las Tunas" aus Kuba


Jedes Jahr ist mindestens eine kubanische Gruppe zu Gast in Birkenried. Ihre Salsa, Merengue, Son, Cha Cha Cha, Mambo, Regeaton oder Rumba Stücke heizen dem Publikum regelmäßig mächtig ein, so dass das Fazit der Konzerte meist lautet: "Heiße Tanzstimmung ließ Publikum von den Sitzen aufspringen" (Stuttgarter Nachrichten). So werden die acht Kubaner im Kulturgewächshaus Birkenried auch am 27. September ab 20:30 Uhr wieder die Tanzlaune und Stimmung bei trübem Donaunebel heben.

"Sonoc de Las Tunas spielt kubanische Musik pur: Mitreißend, dynamisch und kraftvoll"

So hat es einer der Kritiker auf dem Punkt gebracht. NuSalsa de Cuba ist eine von Sonoc de Las Tunas begründete neue Richtung des Salsa, in dem die unterschiedlichsten Stilrichtungen mit der Mutter aller Rhythmen - dem Son – gemixt werden. Dabei entfachen die beiden Perkussionisten ein wahres Feuerwerk afro-kubanischer Rhythmen, das die Stücke kraftvoll vorantreibt. Piano, Keybord, Gitarre und Bass weben den typisch kubanischen Klangteppich des Son in den Elementen von Merengue, Mambo, Cha-Cha-Chá aber auch Kalypso, Reggaetón oder Pop eingespeist werden. Die beiden Sänger und die Trompete setzen diesen typischen „Sonoc“-Sound mit enormer Power und natürlich ihrem sprichwörtlichen kubanischen Charme um.

Sonoc de Las Tunas wurde von Anfang an durch das kubanische Kulturministerium in den exklusiven „Exzellenz Katalog“ für die besten Musikgruppen des Landes aufgenommen. Mit "Sonoc de Las Tunas" haucht das junge Cuba den traditionellen Melodien à la Buena Vista Social Club durch moderne Arrangements und einem wahren Feuerwerk von afrokubanischen Rhythmen neues Leben ein.

Infos und Musik: www.sonoc-de-las-tunas.de Eintritt 14,-/16,-€
Das Kulturgewächshaus Birkenried liegt an der B16 zwischen Günzburg und Gundelfingen. Platzreservierung: tickets@birkenried.de oder 08221-24208 (Anrufbeantworter)
www.birkenried.de Kontakt info@birkenried.de

Gilberto Portilla Sánchez (Bass, Leiter der Band) Yan Manuel Secade González (Trompete, Gesang)
Gilberto José Portilla Benjamin (Congas, Bongos) Rodynney Reyes Villamar (Gesang)
Nolberto Rosabal Barea (Keybord, Gitarre) José Fidel Sanchez Almarales (Gesang)
Eduardo E. Ramírez Montero (Drums, Timbals) Yonilber García Peña (Piano, Gesang)

Gewinner des Emiliano Salvador Award Cuba 2006, dem kubanischen Grammy für das beste Arrangement kubanischer Musik.

28. September: Mano Maniak und Hubert Hofherr mit "finest blues"

Im Rahmen der Sonntags-Matinee findet am 28. September auf der Biergartenbühne in Birkenried wieder ein äußerst spannendes Blues-Erlebnis mit musikalischen Einflüssen aus Chicago, Los Angeles, New York und dem Mississippi-Delta statt. Die beiden Vollblutmusiker Mano Maniak und Hubert Hofherr bringen mit einem Arsenal an Musikinstrumenten das absolute Blueserlebnis auf die Bühne. Bei begeistertem Publikum werden die einzelnen Soli immer länger und ausdrucksvoller, was heißt: Das Publikum spielt mit – und das ist in Birkenried an der Tagesordnung. mit der rauchigen Stimme von Mano Maniak und dem Kontrastprogramm von Hubert Hofhherr wird es keine Sekunde langweilig – die locker erzählten Geschichten inklusive.
Inos zur Band: www.maniak.de
Eintritt frei, es wird gesammelt

Das Kulturgewächshaus Birkenried liegt an der B16 zwischen Günzburg und Gundelfingen. www.birkenried.de Kontakt info@birkenried.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.