Starke Damenriege beim Open Air 2015 im Klosterhof Ulm-Wiblingen: Diana Damrau, Lindsey Stirling und Joan Baez kommen in den Klosterhof nach Ulm/Wiblingen

Lindsay Sterling kommt nach Ulm/Wiblingen (Foto: Agentur)
 
(Foto: Agentur)
Auch im Sommer 2015 dürfen sich die Musikfreunde auf Open Air-Konzerte in der historischen Kulisse des Klosters Wiblingen freuen. Drei faszinierende Frauen werden zwischen dem 8. und dem 12. Juli im Klosterhof auftreten, die in ihrenm musikalischen Spektrum unterschiedlicher nicht sein könnten.

Vom bayerischen Günzburg an die großen Opernhäuser der Welt: Diana Damrau gilt als eine der derzeit besten Sopranistinnen weltweit. Von der Presse als „weltbeste Koloratursopranistin“ (New York Sun) und „Kultfigur unserer Zeit“ (The Guardian) gefeiert, zählt Diana Damrau zu den gefragtesten Künstlerinnen des internationalen Musiklebens.
Seit ihrem dortigen Debüt 2005 gehört Diana Damrau zu den beliebtesten Sängerinnen an der New Yorker Met. 2007 sorgte sie für eine Sensation, als sie in ein und derselben Aufführungsserie von Mozarts Zauberflöte als Pamina debütierte und letztmalig die Königin der Nacht gab.
Bei den Salzburger Festspielen hörte man sie nach ihrem ersten Auftritt 2001 als Königin der Nacht, Blonde, Konstanze, Fauno, Susanna und 2014 bei einem Liederabend.
In den letzten Jahren hat Diana Damrau ihr Repertoire konsequent erweitert. Neben der Oper widmet sich Diana Damrau intensiv dem Liedgesang und tritt mit diversen renommierten Pianisten sowie dem Harfenisten Xavier de Maistre auf.
Am Mittwoch, 8. Juli, ist Diana Damrau zusammen mit ihrem Mann, dem Bass-Bariton Nicolas Testé, sowie dem Baden-Badener Philharmonie Orchester in Wiblingen im Klosterhof zu erleben.

Mit ihrer atemberaubend individuellen Mischung aus klassischen Kompositionen und modernen DubStep-Rhythmen verzaubert Lindsey Stirling das Publikum bei ihren Shows. Ihre Live-Darbietungen fallen vollkommen aus dem Rahmen und bieten Ungehörtes und Innovatives an der Schnittstelle aus Klassik, Elektronik-Musik und moderner Tanz-Performance. Am Donnerstag, 9. Juli, um 20 Uhr präsentiert Lindsey Stirling ihre Melange aus Eigenkompositionen und mitreißenden Interpretationen großer Hits auch in Klosterhof Ulm-Wiblingen.
Die aus Gilbert, Arizona, stammende Lindsey versuchte zunächst über den herkömmlichen Weg ihrer Musik Gehör zu verschaffen. Bei "America's Got Talent" 2010 schaffte sie es sogar bis ins Viertelfinale, flog dann aber mit den Worten, dass es derzeit keinen Bedarf an tanzendenden DubStep Violinistinnen gäbe, aus der Show. Rückwirkend betrachtet war das wohl das Beste, was Lindsey hätte passieren können. Sie hatte den Willen, weiterhin hart zu arbeiten und befüllte einen YouTube Kanal, der inzwischen fünf Millionen Abonnenten zählt. 
Mit ihrem Spiel, das ebenso mutig wie kontrolliert, expressiv wie geschmeidig ist, gewann Lindsey Stirling zahlreiche Preise. 2007 etablierte sie mit ‚Lindseystomp’ ihren eigenen YouTube-Kanal, auf dem sie ihre kraftvollen Kompositionen zwischen Klassik und DubStep mit progressiven Tanz- und Performance-Videos verknüpfte, bei denen sie größtenteils selbst Regie führte und deren Choreographien sie entwarf. Zügig entwickelte Lindsey sich zum Internet-Phänomen und zu einer der meistangesehenen Künstlerinnen auf YouTube: ‚Lindseystomp’ zählt aktuell mehr als vier Millionen Abonnenten, ihre Videos wurden insgesamt 545 Millionen Mal angeklickt.

Joan Baez - ihr Name steht für politisch engagierte Kunst. Seit einem halben Jahrhundert ist sie musikalisch und politisch aktiv. Für nur vier ausgewählte Termine kommt sie dieses Jahr nach Deutschland und bei einem davon ist sie am Sonntag, 12. Juli 2015 um 20 Uhr live im Klosterhof Wiblingen zu erleben.
Die Konzerte der Künstlerin sind legendär: Joan Baez schafft es, ohne Pathos zu berühren, mit auch selbstironischen Jokes ihr Publikum zum Lachen, Lächeln und Schmunzeln zu bringen. Kurz darauf erzeugt sie Gänsehaut und Tränen in den Augen.
Ihre glockenklare Stimme verzaubert nach wie vor, allein die unglaubliche Präsenz dieser großartigen Persönlichkeit füllt die Konzertsäle mit dem Spirit des Aufbruchs der 60er Jahre, der Überzeugung, dass eine bessere Welt möglich ist.
Seit den unruhigen 60er Jahren wirkt die engagierte Sängerin Joan Baez als Integrations- und Identifikationsfigur für all jene, die im Genre des Protestsongs mehr als nur eine modische Formel sehen. Als unerschütterliche Kämpferin für die persönlichen Rechte der Menschen und als Stimme der unterdrückten Minderheiten hat sie zu einer Synthese aus überzeugender Musik und überzeugter Politik gefunden.
Ihren ersten Auftritt hatte sie mit 18 Jahren beim Newport Folk Festival 1959 – und schon damals beeindruckte sie mit ihrer glasklaren, eindringlichen Stimme und ihrem Willen zum Engagement. Es war der Beginn einer langen Karriere, einer Geschichte, deren Kapitel nicht nur musikalische Überschriften trugen.

Eintrittskarten für diese Konzerte gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter südwestpresse.de/ticketshop und Tel. 01805 700 733 (0,14 €/Minute aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz höchstens 0,42 €/Minute - §66a TKG).

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer und Menschen mit 100 % Behinderungsgrad sowie der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich bei ticket@provinztour.de oder Tel. 07139/547.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.