Standing Ovations für einen Weltstar- André Rieu begeistert in der ausverkauften Neu- Ulmer Ratiopharm Arena- Zum Schneewalzer schneite es von der Hallendecke

André Rieu begeistert in der ausverkauften Ratiopharm Arena
 

Parkplatzprobleme sorgten dafür, daß viele Besucher nicht rechtzeitig zum Beginn des Konzerts zu André Rieu in die Neu- Ulmer Ratiopharm Arena kamen. Als die Besucher es dann geschafft hatten, erlebten sie ein Musikalisches Programm der Superlative.
André Rieu ist ein Weltstar, und er spielt die Musik nicht nur, er lebt sie. Zusammen mit dem Johann Strauß Orchester war er fast auf den Tag genau nach zwei Jahren wieder in die Neu- Ulmer Ratiopharm Arena gekommen. Bis auf den letzten Platz war die Halle auf dem ehemaligen Volksfestplatz ausverkauft. Und die Besucher bekamen für Ihr Geld einiges geboten.

Rieú sagte, daß er sich im Hotelzimmer die Bettdecke darüberzieht und dann von Neu-Ulm träumt. Das Auditorium bezog der fünffache Großvater mit in sein Konzert ein in dem er den „ Neu- Ulmer Nonnenchor“ wie er es bezeichnete singen ließ.
Rieu hat zweilfelsohne ein grandioses Orchester, das nicht nur etwas für die Augen ist sinddern auch für die Ohren. Das mehr als zweieinhalb stündige Programm begann mit dem Stück „ Seventy Six Trombones von M. Willson. Rieu entführte das Auditorium in die Welt der Klassik
Unter anderem hatte er „Capricco Italien“ von Peter Tchaikovsky, ein Medley aus der Csárdasfürstin von Emmerich Kálmán oder Un bel di vedremo von Puccini.
Bei dem Titel„ Liebe du Himmel auf Erden von Franz Lehár sang die Witwe von Maximilian Schell und gebürtige Neu- Ulmerin, die jetzt an der Leipziger Oper singt den Solo Part, und sie machte das brilliant. Sie ließ dieses Werk zu einem Musikalischen Erlebnis werden..Grandios war auch aus dem Musical „ Phantom der Oper“ das Stück „ Dank an mich“.Mit dem weißen Rössl ging es dann in die Pause. Nach der Pause kam dann der Schneewalzer. Stilgerecht schneite es von der Hallendecke.
Grandios waren auch die „ Platin Tenors“.Der Tasmanier Gary Bennett, der Ungar Belá Mavrak und Eric Reddet begleiten die Tour des gebürtigen Maastrichter seit 12 Jahren. Ihre Stimmen sind allererste Sahne ebenso die Stimmen der Sopranistinnen Laura Engel, Mirusia Louwerse und Donij van Doorn. Mit ihren Soloparts ließen sie den Besuchern den Schauer über den Rücken laufen.Highlight dürfte neben dem Säbeltanz die schöne blaue Donau gewesen sein. Bei dem Klassiker von Johann Strauß( „ der mit seiner Musik, so Rieu, dem Publikum sein 150 Jahren Freude bereitet“) kamen von der Hallendecke Luftballons, die vielfach platzten, was einem Feuerwerk glich.Das letzte Lied“ This Land is mine“ widmete er den Kindern das es ein Land gibt wo der Frieden endlich Wirklichkeit wird.Während des Stücks wurden Bilder eingespielt die unbeschwerte Kinder beim Karussell fahren zeigen.Das Rieu so nicht davonkommt, war klar, mehr als fünf Zugaben und zweidreiviertel Stunden später ging ein Konzert zu Ende, daß noch vielen Konzertbesuchern lange in Erinnerung bleiben wird.
André Rieu überlässt bei seinen Konzerten nichts dem Zufall. Selbst bei den Kostümen schildert er dem Auditorium seine Wünsche.
Von 2005-2014 kamen Weltweit 5, 7 Millionen Zuschauern zu seinen Konzerten, und sie erlebten Konzerte die nicht nur Konzerte sind. Rieu mischt die Musik mit viel Klamauk und lässt so seine Konzerte zu einem Musikalischen Erlebnis werden.Rieu weiss wie man sein Auditorium unterhält, und ihm so die Klassiches Musik der allerfeinsten Sorte nahe bringt. Ausserden nimmt er sein Publikum mit auf eine Reise durch die Welt der Musik. Wer die Möglichkeit hat, sollte seine Musik und seine Konzerte live genießen. Ein Fest für Augen und Ohren
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.