Leiterin der Tourist-Information in den Ruhestand verabschiedet OB Jauernig: „Beliebt bei Gästen und Mitarbeitern“

Hier steht sie ein letztes Mal an ihrem Arbeitsplatz in der TouristInformationen: Die langjährige Beschäftigte Christine Gorzitze wurde mit den besten Wünschen von Leipheims Bürgermeister Christian Konrad (links) und Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig in den Ruhestand verabschiedet (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
Sie war über viele Jahre die erste Ansprechpartnerin in der Tourist-Information Günzburg-Leipheim, hat die Eröffnung des Legolands hautnah miterlebt und auf die seitdem stetig wachsenden Besucherzahlen mit immer neuen touristischen Angeboten reagiert. Jetzt ist die langjährige städtische Mitarbeiterin Christine Gorzitze in den Ruhestand verabschiedet worden. Bei einer Feierstunde im Rathaus fanden Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Leipheims Bürgermeister Christian Konrad, Kulturamtsleiter Peter Bannwarth und der Personalratsvorsitzende Erich Happ lobende Worte für die frischgebackene Ruheständlerin.
1994, als Christine Gorzitze eingestellt wurde, gab es so gut wie keine Tourismusarbeit in Günzburg. „Bei entsprechenden Anfragen wurden selbst entworfene und in der damaligen Hausdruckerei mit einfachsten Mitteln erstellte Prospekte verschickt“, erinnerte sich Peter Bannwarth. „Von der heutigen Fülle an touristischem Informationsmaterial waren wir noch weit entfernt.“
Es sei Christine Gorzitzes kreativer Art zu verdanken, dass das seinerzeit vorhandene Informationsmaterial über Günzburg seit ihrer Einstellung ständig verbessert und erneuert, vor allem aber inhaltlich erweitert wurde, lobte der Kulturamtsleiter. Gorzitze entwickelte eigenständig ein touristisches Marketingkonzept, das bis heute in vielen Schritten umgesetzt wird, aber auch immer den neuen Anforderungen entsprechend angepasst wurde.
Darüber hinaus ist es Christine Gorzitzes Verdienst, dass es heute eine eigene TouristInformation in Günzburg gibt. Gorzitze baute die touristische Anlaufstelle mit all ihren Strukturen auf und sorgte so dafür, dass innerhalb des Kulturamtes nach und nach ein eigenständiger Tourismusbetrieb entstand.
War die Tourist-Information zunächst in provisorisch hergerichteten Räumen im Forum am Hofgarten untergebracht und später in der verwaisten Passage des zum Forum benachbarten Hotels angesiedelt, ist sie heute eine profilierte Einrichtung im Erdgeschoss des Rathauses. „Inzwischen wird schon wieder über eine neue Heimat der TouristInformation nachgedacht“, verrät Peter Bannwarth. „Das unterstreicht den Stellenwert der städtischen Servicestelle.“
Die Tourist-Information war die erste interkommunale Einrichtung des Mittelzentrums Günzburg-Leipheim, die unter der Federführung von Christine Gorzitze entscheidend dazu beitrug, in beiden Städten die Übernachtungszahlen zu vervielfachen. „Spätestens nach der Ansiedlung von Legoland Deutschland ist die Tourist-Information dank des besonderen Engagements von Christine Gorzitze zu einem festen und nicht mehr wegzudenkenden Betrieb herangewachsen“, würdigte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Die Leiterin der Tourist-Information habe wesentlich dazu beigetragen, dass sich Günzburg zu einem Ort des Fremdenverkehrs entwickeln konnte, so der Rathauschef.
Gorzitze entwickelte touristische Angebote wie Stadtführungen, eine Stadtrallye für Kinder, einen Musiksommer für Gäste und Einheimische, der mittlerweile als Günzburger Kultursommer bekannt ist, und auch das Brettspiel Monopoly Günzburg-Legoland stammt aus ihrer Ideenkiste und wurde von ihr entwickelt und umgesetzt. „Das touristische Angebot der Stadt braucht sich heute gegenüber anderen Destinationen nicht mehr zu verstecken und kann spielend konkurrieren“, sagte der OB.
Als Leiterin der Tourist-Information hatte Christine Gorzitze ein hohes Maß an Selbständigkeit. Sie übte über Jahre Personalverantwortung aus und verstand es durch ihre fundierten Kenntnisse und ihre aufgeschlossene Art, eigene Ideen zu vermitteln und umzusetzen. „Sie ging auf individuelle Kundenwünsche ein und war nicht zuletzt deshalb bei Gästen und Mitarbeitern geschätzt und beliebt“, würdigte OB Gerhard Jauernig. Für ihre Dienste überreichte der Rathauschef Christine Gorzitze einen Blumenstrauß sowie die „Städtemedaille Günzburg“ in Silber.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.