Gerhard Jauernig: " Weltstar Chris de Burgh in Günzburg zu präsentieren ist Klasse"- Ein Interview zum Open Air mit dem Günzburger Oberbürgermeister Gerhard Jauernig

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig im Interview zum Konzert von Weltstar Chris de Burgh (Foto: Stadt Günzburg)
 
Weltstar Chris de Burgh wird im Günzburger Waldbad mit seiner Band auftreten.
Am 25. Juli kommt Weltstar Chris de Burgh mit seiner Band nach Günzburg. Das Equipment machte es notwendig einen neuen Platz zu suchen, der mit dem Waldbad natürlich gefunden wurde. Rund 3.500 Besucher erwarten die Veranstalter. Ich persönlich habe Chris de Burgh schon zweimal erlebt, und es sind wirklich Megakonzerte eines Weltstars. Auch der Günzburger OB Gerhard Jauernig freut sich auf das Open Air. Über die Arbeit und die Vorbereitungen habe ich mit dem OB ein Interview geführt.


Thomas Rank: Chris de Burgh kommt nach Günzburg. Wann haben sie davon erfahren?

OB Gerhard Jauernig: Ich war von Anfang mit dem Veranstalter im Gespräch und habe den Kontakt zu unseren Stadtwerken, dem Betreiber des Waldbades, vermittelt.

Thomas Rank: Wie lange wurde hinter den Kulissen schon daran gearbeitet?


OB Gerhard Jauernig: Seit Herbst 2013.

Thomas Rank: Waren alle Beteiligten aufgeschlossen oder gab es irgendwelchen Wiederstand?

OB Gerhard Jauernig: Die Vertragsverhandlungen liefen reibungslos.

Thomas Rank: Wie entstand die Idee im Waldbad ein Open Air zu veranstalten?

OB Gerhard Jauernig: In den zurückliegenden Jahren gab es bereits zahlreiche Open Air-Veranstaltungen in der Altstadt. Neben hervorragenden Open Airs auf dem Marktplatz und während des Kultursommers arbeitet das Kulturamt der Stadt seit Jahren vertrauensvoll mit Donau3FM und Provinztour zusammen. Für uns war klar, dass wir in 2014 etwas ganz Großes nach Günzburg holen wollen. Chris de Burgh ist ein Weltstar – ihn in Günzburg zu präsentieren ist klasse!

Thomas Rank: Bisher waren die Open Airs ja in der Innenstadt. Warum geht man nun mit dem Waldbad neue Wege?

OB Gerhard Jauernig:Das Equipment umfasst eine Dimension, die auf dem Marktplatz nicht unterzubringen wäre. Wir suchten nach einem alternativen Ort, der hohe Akzeptanz erfährt und Charme versprüht.
Das Waldbad mit seinen hochgewachsenen Bäumen und der großzügigen Rasenfläche bietet gerade im Sommer eine wunderbare Atmosphäre.

Thomas Rank: Wäre der Volksfestplatz nicht auch geeignet?

OB Gerhard Jauernig:Natürlich bietet auch der Volksfestplatz genügend Platz für Großveranstaltungen und unser jährlich stattfindendes Volksfest beweist ja auch, dass der Platz als Veranstaltungsort geeignet ist und von den Besuchern sehr gut angenommen wird. Gleichzeitig wollen wir aber das enorme Potential unseres Waldbades ausschöpfen und haben uns deshalb für das Waldbad als Veranstaltungsort entschieden.

Thomas Rank: Die Parkplatzsituation im Waldbad ist ja nicht so rosig, es werden viele Fans erwartet.
Wie soll das Parkplatzproblem gelöst werden?

OB Gerhard Jauernig: Bereits in der Vergangenheit gab es zahlreiche Open Air-Veranstaltungen in unserem beliebten Freibad. Wir werden in engem Schulterschluss mit den verschiedenen Beteiligten eine Lösung suchen, um bis zur Veranstaltung das größtmögliche Angebot an Parkraum zur Verfügung stellen.

Thomas Rank: Mit wieviel Personen rechnet die Stadt Günzburg?

OB Gerhard Jauernig:Die Veranstalter rechnen mit rund 3.500 Besuchern.

Thomas Rank: Werden sie das Konzert besuchen?

OB Gerhard Jauernig: Auf jeden Fall!
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 15.02.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.