Eric Burdon kommt am Donnerstag nach Biberach-Karten gibt es im Vorverkauf

Er gilt als lebende Legende und als ein Urgestein des Bluesrock: Eric Burdon. In diesem Herbst ist der ehemalige Animals- und War-Sänger in Deutschland unterwegs und präsentiert neben Hits wie „House Of The Rising Sun“, „Don't Let Me Be Misunderstood“ oder „We Gotta Get Out Of This Place“ auch sein neues Album „’Til Your River Runs Dry“ erstmals live. Am Donnerstag, 28. November, wird er zusammen mit The Animals auch die Gigelberghalle in Biberach zum Kochen bringen.

Während Musikerkollegen seines Alters (72) sich längst zur Ruhe gesetzt haben oder durch mittelmäßige Spätwerke an ihrem eigenen Thron sägen, segelt der Unverwüstliche mit der CD „’Til Your River Runs Dry“ erneut erfolgreich gegen den Sturm. „Eric Burdons erstaunliches Comeback schließt an seine Glanzzeiten an“, resümiert die ‚FAZ’ die „wuchtige Wiedergeburt“ des nur 1 Meter 70 großen Ausnahmesängers, der „mit unbändiger Energie nach seinen Wurzeln“ gräbt. Dass der „Fluss bald austrocknen könnte“, ist kein Geheimnis, wie der gebürtige Brite gegenüber dem ‚Rolling Stone’ eingesteht: „Für mich ist es die letzte Schlacht, aber ich gehe gut gerüstet und mit viel Kraft in dieses Gefecht. Die Chancen stehen gut, dass ich die letzten Jahre meiner Karriere mit erhobenem Haupt zubringen kann.“ Davon können sich Burdon-Fans in Bad Rappenau persönlich überzeugen.

Den Platz im Rockolymp hat Eric Burdon längst sicher. Trotzdem kamen Bruce Springsteens Worte während der letztjährigen Ausgabe des texanischen Musikfestivals „South By Southwest“ einer besonderen Würdigung seiner Ausnahmekarriere gleich: „‚We Gotta Get Out Of This Place’ ist die Vorlage für jeden Song, den ich je geschrieben habe. Ich mache keine Witze, in diesem Lied steckt alles drin.“ Dass Burdons Gesamtwerk jedoch weit mehr ist, als eine bloße Variation des 1965 im Zuge der Anti-Vietnamkriegsbewegung populär gewordene Animals-Klassikers, beweist die zehnte Solo-CD „’Til Your River Runs Dry“.
Eric Burdon, altgedienter Fackelträger von Blues, Rock, R&B und Funk, hat laut eigener Aussage, “mehr als nur seine Stimme in dieses Album gesteckt“. Sein introspektives neues Oeuvre ist Burdons Ode an Fats Domino, Bo Diddley und Barack Obama, an die “Kraft des menschlichen Geists“.

Zeitgleich mit den Beatles und den Rolling Stones erschien Burdon in den frühen 1960ern als Frontmann der Animals auf der Bildfläche: ihre Singles “The House of the Rising Sun“, “Don´t Let Me Be Misunderstood“ und der Vietnam-Protestsong “We Gotta Get out of This Place“ eroberten international die Top-5.
Zum Ende der 1960er fing Burdon den Zeitgeist mit der kalifornischen Funk-Band WAR ein: WARs Single “Spill The Wine“ ist heute ein Latin-Soul-Klassiker, ihre Coverversionen von “Tobacco Road“ und “Paint It Black“ setzten neue Maßstäbe. Seine Solokarriere brachte ein knappes Dutzend Alben hervor; Burdons letztes, “Soul of a Man“, erreichte 2006 in Deutschland die Top-50. Der britische Singer-Songschreiber hat einen wohl verdienten Platz unter den “100 Greatest Singers of All Time“ des “Rolling Stone“-Magazins und in der Rock´n Roll Hall of Fame.

Als special guests sind Siggi Schwarz & Friends in der Gigelberghalle dabei.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf und www.provinztour.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket Hotline 0751 / 29 55 57 77.
Auch an der Abendkasse wird es noch Tickets geben.

Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer bzw. Menschen mit 100 % Behinderungsgrad und der Notwendigkeit einer Begleitperson gibt es ausschließlich bei Provinztour unter Tel. 07139/547 oder info@provinztour.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.