Die letzten Posaunen sind Verstummt- Günzburger Posaunenchor spiel nach 29 Jahren den letzten Einsatz auf dem Marktplatz- Kein Nachwuchs vorhanden

Der letzte Auftritt des Günzburger Posaunenchores
Normalerweise ist der Advent die Zeit der Vorfreude. Etwas Wehmut mischte sich in der Günzburger Auferstehungskirche nach dem Gottesdienst. Grund. Aus persönlichen Gründen können mehrere Mitglieder nicht mehr im Chor mitwirken. Auch ist ein Nachwuchs so gut wie nicht in Sicht.
Am ersten Adventssonntag nun fand der letzte Auftritt des Posaunenchores statt. Der Gottesdienst dem sich ein Empfang anschloß, war sehr Emotional und ließ einige Tränen nicht verborgen. Am Spätnachmittag schloß sich noch der Traditionelle Ökumenische Adventsgottesdienst auf dem Marktplatz an.Der Gottesdienst der immer eine besondere Stimmung auf dem Marktplatz erzeugt, und durch Kerzen und der schön geschmückten Innenstadt einen besonderen Flair bekommt, war nun der letzte Auftritt des Chores.Der Gottesdienst wurde von den Pfarrern Däubler und Berlin gehalten.
29 Jahre nach der Gründung nun legte Horst Hespeler den Taktstock aus der Hand. Auch ihm, der Jahrzehnte lang nicht nur in Günzburg aktiv war,fiel dieser Abschied nicht leicht.Der Musikalische Abschied in Mitten der Günzburger Altstadt war ein Musikalisch sehr schöner Abschied. Und es bleibt nur noch Danke zu sagen. Und die Hoffnung, daß sich vielleicht doch einige Bläser finden, und den Günzburger Chor wieder aufleben lassen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 14.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.