Dicht & ergreifend – Dampf der Giganten -Hammer CD erscheint am 22. Mai-Live drei Mal in der Augsburger Region

Dicht&Ergreifend (Foto: Agentur)
 
(Foto: Agentur)

Rap ist auch auf bairisch geil! Wie zwei niederbayerische Dampfplauderer einen Bayern-Rap-Hype auslösen.Ich habe mir das Album angehört, und muß sagen, so ein Hammerdebütalbum habe ich selten gehört. Das ganze Album ist von vorne bis hinten ein Lach- und Vergnügungsalbum. Die Texte gut die sind auf bayerisch schon etwas Problematisch zu verstehen, aber die Texte liegen in Textform der Platte bei. Die Mischung der Musik ist zwischen Groove, Gastanzl bis zur Blasmusik alles dabei. Das Album ist schlichtweg der Knaller. Die Platte gibt es ab 22. Mai im Handel.In unserer Region sind die zwei zu sehen und was sich auch lohnen wird zu hören am

07.08.2015 Stereowald Festival 2015 / Augsburg Aichach – (Tickets: http://www.stereowald.de/vorverkauf/)

29.08.2015 Singolsand Festival - Schwabmünchen – (Tickets: http://www.singoldsand-festival.de)

17.10.2015 Augsburg / Kantine – (Tickets: http://www.musikkantine.de/home/konzerte/sa-17-10-...)

Dicht & ergreifend sind Trendsetter der Unangepasstheit. Optimieren, Perfektionieren, Performen ... das interessiert die in Niederbayern geborenen Wahlberliner George Urquell und Lef Dutti nicht. Sie rappen bairischen Dialekt und bringen zusammen, was so noch nie gehört wurde: Bayern und Berghain, Ghetto und Gstanzl, Blasmusik und Boombap, Sozialkritik und Schmarrn. Sie verbraten Soulsamples mit Volkstanz und unterlegen fette Beats: Das groovt und bleibt im Ohr hängen. Und zwar die ganze Scheibe lang. Ihr lang ersehntes Debütalbum „Dampf der Giganten“ erscheint am 22. Mai 2015.
Zu wummernden Beats, wabernden Synthies und knisternden Soulsamples veranstalten Lulle 68 und Phil Griagl (Tuba) auf fast jedem Track ein Tuba-Massaker. Manche Songs klingen wie Zithermusik im Club („Meier und Wimmer“), andere nach Shantel auf Bayern-Besuch („Zipfeschwinga“), die meisten nach US-Rap der 90er und 00er Jahre, mal in der Gangsta- („Dampfplauder“), mal in der Soul-Variante („Imma No“). Wenn jemand dem Bayern-Rap endlich zum deutschlandweiten Durchbruch verhelfen kann, dann sind das dicht & ergreifend. Das bayerische Szenemagazin MUH meint dazu schlicht und ergreifend: "the next big thing".
Wie so viele kreative Geister hat es George Urquell und Lef Dutti aus der niederbayerischen Provinz in die Hauptstadt gezogen. Aber statt sich zu verleugnen, drehen sie den Spieß um. Und den Spree-Hipstern wird klar: Rap ist auch auf bairisch geil! Wenn Haftbefehl es schafft, unverständlich deutsch zu sprechen und dafür gefeiert zu werden, warum soll das nicht auch bei dicht & ergreifend funktionieren? Schließlich starten die beiden schon so richtig durch! In Österreich und der Schweiz hat Mundart-Rap eh längst Charterfolge eingefahren. 
Das Debütalbum „Dampf der Giganten“ erwarten viele schon sehnsüchtig. Seit der ersten Stunde surft die Crew auf einer Welle der Begeisterung: Ihr erster Videoclip „Zipfeschwinga“ wurde 2014 zum Youtube-Hit. Es folgten zwei Auftritte im Bayerischen Fernsehen und gemeinsame Konzerte mit LaBrassBanda, die nicht nur im Freistaat ungefähr so bekannt sind wie der FC Bayern. Die Crowdfunding-Kampagne zum Album „Dampf der Giganten“ wurde regelrecht überrannt und spielte fast doppelt so viel ein wie erwartet.
Gut angelegtes Geld, denn auf „Dampf der Giganten“ erweisen sich George Urquell und Lef Dutti als Dampfplauderer von epischem Ausmaß. Mit prollig-ironischem Charme packen sie ein Maximum an Schmarrn in kreative Reime und abseitige Vergleiche. Kostprobe: „Bei LSD im Kinderpunsch zahlt Dir kei‘ Versicherung und trotzdem möcht‘n alle morg‘n a Kind von uns.“ Für den Flavour wird das Ganze gewürzt mit ein paar endangered bavarian terms alla „Pip in der Bappn“, was so viel heißt wie „Pfeife im Mund“. Mal geht’s um die Liebe („Forever Youngg'seY“), mal um eine betrunkene Ménage à trois und zwei kaputtgefahrene BMWs („Meier und Wimmer“), mal um eine dörfliche Kneipentour („Wandadoog“) mal um die Bayern-Rap-Legende DJ Spliff („da Spliff“), die auch Crew-Mitglied von dicht & ergreifend ist. 
Bei aller Sympathie für Bayern schwingt bei dicht & ergreifend immer ein bisschen Kritik an der Engstirnigkeit in der Weißwurst-Nation mit. Ein Track wie „Imma No“ war nach dem Wohlfühlbajuwarismus der letzten Jahre lange überfällig. Endlich zeigt mal wieder jemand die schwarzbraune Kehrseite von weiß-blau auf. Und dann die Skits! Wer kommt schon drauf, in der Metzgerei 100g Vocalcuts zu bestellen? (Christl & Monika)
George Urquell (Raps) Lef Dutti (Raps) DJ Spliff & DJ Arok (Cuts) Takeda Tight (Trompete) Lulle 68 & Phil Griagl (Tuba)

10.05. Freising / Uferlos Festival 2015
21.05. Bergen / Ladenbergen 
22.05. München / Strom (Release Konzert - Ausverkauft)
23.05. Salching / Pfingst-Open-Air 2015 
19.06. Regensburg / Stadtfest
27.06. Ort im Innkreis / Woodstock der Blasmusik 
03.07. Ebermannstadt / SoundFeel Festival 2015 
18.07. Weigendorf / Open Air 
26.07. Landshut / Altstadt OpenAir 
07.08. Stereowald Festival 2015 
08.08. Labertalfestival 2015 
29.08  Singolsand Festival 
18.09. Pfarrkirchen / Bogaloo 
19.09. Nürnberg / Nürnberg.Pop 2015 
24.09. Aschaffenburg / Colos-Saal 
25.09. Cham / L.A. Cham 
26.09. Ravensburg / Studio104 
10.10. Passau / Zeughaus
16.10. Würzburg / B-Hof
17.10. Augsburg / Kantine
23.10. Siegsdorf - Café Weinmüller
12.11. Regensburg / Alte Mälzerei
13.11. Rosenheim / ASTA
28.11. München / Strom
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.