Das Günzburger Volksfest kann kommen- Festbierprobe in der Günzburger Radbrauerei

Stoßen nach dem erfolgreichen Bieranstich gemeinsam auf das Volksfest an: (von links) Volksfest-Referent Elmar Mannes, Sonja Henninger, Braumeister Georg L. Bucher, Festwirtin Ilse Hahn, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Volksfest-Referent Christian Neidl (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
Einen Vorgeschmack auf das Günzburger Volksfest, das kommenden Freitag, 7. August beginnt, gab es am Donnerstagsabend bei der traditionellen Festbierprobe in der Günzburger Radbrauerei. Dort konnten die Mitglieder des Stadtrats, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, die Festwirtfamilie Hahn und die Braufamilie Bucher sowie Vertreter der Presse das ungefilterte Festbier probeweise verkosten. „Es schmeckt wieder ausgezeichnet“, lautete das Urteil von Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.
Mehrere tausend Liter Festbier hat die Günzburger Radbrauerei für das am kommenden Freitag beginnende Volksfest eingebraut. Dass das Bier rund eine Woche vor Feststart einem ersten Geschmackstest unterzogen wird, hat in Günzburg bereits Tradition. Schon zum elften Mal veranstaltet die Radbrauerei die Verkostung im kleinen Kreis. „Für uns ist das der große Probelauf, den wir immer mit Spannung erwarten“, erklärt Biersommelier Georg L. Bucher.
Einen Probelauf anderer Art hatte auch Oberbürgermeister Gerhard Jauernig zu absolvieren: Er durfte wieder das erste Fass Festbier anstechen. Am kommenden Freitag, 7. August, hat er gleich die nächste Gelegenheit, seine Zapffertigkeiten unter Beweis zu stellen. Allerdings dürften ihm ungleich mehr Zuschauer auf die Finger sehen, wenn er am Nachmittag im Festzelt den Holzhammer schwingt.
In der Radbrauerei beobachteten rund 50 geladene Gäste mit einiger Spannung den Bieranstich. Als „herrlich aromatisch“ beschrieb der Rathauschef anschließend das Festbier, das über Wochen hinweg in dem Kessel des Brauhauses entstanden und gereift ist. „Für eine gelungene Festwoche ist von der Bierseite her alles getan.“ Auch Braumeister Georg L. Bucher zeigte sich glücklich und betonte: „Wenn es den Gästen schmeckt, dann bin ich zufrieden.“
Zwei Neuerungen gibt es beim diesjährigen Volksfest: „Wir schenken zwei neue Biersorten aus“, so Bucher. Das „Hopfen Gold“ sei ein helles, etwas herberes Vollbier, das direkt aus der Flasche getrunken wird, und die „Weizen-Zitrone“ ein „Russ“ mit aromatischem Zitronensaft, erklärt Bucher. Der Braumeister stellte außerdem Georgine Fäßler als neue Volksfest-Managerin vor, die die Nachfolge von Gerhard Grießmayr antritt, der 19 Jahre lang mit der Planung des Festes betraut war. „Für die immer angenehme Zusammenarbeit mit Herrn Grießmayr danke ich ihm sehr“, betonte Bucher. Grießmayr hat über die Geschichte des Volksfests ein Buch geschrieben, das ab sofort in der Tourist-Information Günzburg-Leipheim für 15 Euro erhältlich ist.
Festwirtin Ilse Hahn, die mit ihrer Familie bereits zum 19. Mal die Geschicke im Festzelt lenkt, ging auf den geplanten Festverlauf und die diesjährigen Höhepunkte ein: Start ist am 7. August um 14.30 Uhr vor dem Rathaus, am 10. August findet das große Feuerwerk statt und am 16. August, dem letzten Tag des Volksfests, können sich die Besucher beim
Maßkrugschieben am längsten Biertisch der Welt messen. Dazwischen wartet auf die Besucher ein reichhaltiges musikalisches und kulinarisches Programm, das erstmals auch ein Festzelt-Menü für acht Personen beinhaltet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.