Andrea Jürgens · Millionen von Sternen (Album)-Neues Album seit vergangenen Freitag im Handel

Das neue Cover (Foto: Agentur)
Es ist immer wieder ein schönes Gefühl zu wissen, dass im Leben einige Dinge bleiben. Andrea Jürgens wurde bereits im zarten Alter von 10 Jahren zum größten deutschen Kinderstar seit Heintje und schaffte es seit den späten Siebzigern zum Millionenerfolg. Aus keinen der großen Fernsehshows wegzudenken, erreichte sie eine Unmenge von Auszeichnungen: viele Goldene Schallplatten, Platin-Auszeichnungen, der Goldenen Stimmgabel und noch viel mehr. Über die 80er und 90er bis heute gehörte sie schlicht und einfach zur Schlagerszene immer dazu und vereinte Generationen – und daran hat sich auch heute nichts geändert. Wo wir Schlagerfans von vielen unserer Helden Abschied nehmen mussten... Andrea Jürgens bleibt uns treu.
Bereits im Sommer 2015 beglückte sie uns mit ihrer brandneuen Single „Millionen von Sternen“, die Andrea in einem musikalisch topmodernen Gewand zeigte. Später erschien dann ihre Single „Das reicht für mehr als eine Nacht“. Und auf eine Sache konnte man sich bei beiden Songs hundertprozentig verlassen: dass Andrea Jürgens nach wie vor wunderschönen Schlager liefern würde. Bei den neuen Singles kombinierte sie diesen allerdings mit einem guten Schuss moderner Klänge, die ein wenig in Richtung Elektro-Musik gingen, aber außerdem noch andere Musikstile (70er Disco-Feeling und vieles mehr) mit einbezogen. Warme Synthesizer-Grundbeats, feine Klangspielereien, und eine ganz besonders dichte Atmosphäre. Das Ganze – „Andrea Jürgens-typisch“ – gefühlvoll und euphorisch dargeboten.
Nun ist es endlich Zeit für ein brandneues Album. Zeit, diese topmoderne Variante guten alten Schlagers so richtig zu zelebrieren! Wenn man allerdings einfach nur „more of the same“ erwartet, erwartet man zu wenig, denn Andrea Jürgens hat hier ein richtig tolle Gesamtpaket geschnürt, das einfach mehr bietet. Mehr Abwechslung, mehr Tiefe, mehr Substanz.
Was zunächst besonders auffällt, ist der aufgeweckte Hang zum Modernen. Mal ist diese Orientierung eher als Nuance vorhanden – wie zum Beispiel bei „Déjà vu“, eine Melodie, die sich sofort einbrennt und von einem treibenden Elektro-Pop-Beat geführt wird – mal dominieren elektronische Tanz-Beats und schaffen es mit Leichtigkeit, den Zuhörer in den Bann zu ziehen. Ausgewählt für diese Kategorie sind das frische „C’est la vie“, das atmosphärisch-selbstbewusste „Ich hab dir erlaubt“ und die bezeichnend unvergessliche Sehnsuchtshymne „Vergiss mich nie“. Doch so richtig an die Spitze der Playlists junger Menschen katapultiert sich Andrea Jürgens mit dem grandiosen Ohrwurm „Ich bin da“. Ein ebenso auffallend gut arrangierter Titel ist das gelassen beginnende und sich dann immer weiter steigernde „Unsere Zeit“. So muss moderner Schlager klingen!
Und wenn man denkt, man sei schon vertraut mit allem, was das Genre so zu bieten hat, überrascht Andrea Jürgens noch einmal ganz gehörig: „Spiel jetzt nicht mit meinen Gefühlen“ ist eine von Geigen getragene Hymne, die definitiv auffällt und bewegt. Auch sind hier viele perfekt eingeflochtene Keyboard-Einspielungen zu finden, die das Ganze zu einem wahren Fest machen. Auch „Fang mein Herz“ steckt voller Überraschungen. Ruhige, sanft verklingende E-Gitarren-Anschläge werden hier mit moderner Pop-Instrumentierung und eingängigen Mitsing-Texten kombiniert.
Doch was wäre ein Andrea Jürgens-Album ohne die wunderschönen Balladen und Halbballaden, die wir Fans so lieben? „Eine Träne auf rosa Papier“ überzeugt mit einer grandiosen, vollen Instrumentierung. Dominiert von warmen Akustikgitarren-Akkorden, untermalt von mehrstimmigen Chören und von Andrea Jürgens charakteristischem Gesang zu etwas ganz Besonderem gemacht. Tiefgründig und sehnsuchtsvoll. Wer dachte, dass das Album mit „Ich bin da“ schon einen Kaufgrund im Ärmel hat... nun... mit „Eine Träne auf rosa Papier“ hat es gleich zwei!
Was ist Liebe? – wir alle wissen es, Viele singen es, doch kaum jemand kann damit so sehr verzaubern, wie Andrea Jürgens es hier tut. Stimmlich absolut in Höchstform und schlichtweg zum Verlieben. Hier schafft Andrea Jürgens etwas Einzigartiges: Sie interpretiert die „Liebe“ schlichtweg in ihrer Essenz und führt uns in diesem fantastisch arrangierten Popsong mit triumphalen Gitarrenläufen zu der wichtigsten Aussage der zugleich Titel ist: „Liebe ist unbesiegbar“ . Der Wahnsinn!
Bevor das Album mit einem perfekten Medley endet, gilt es im Besonderen noch, die emotional wunderschöne Ballade „Weil wir Freunde war’n“ hervorzuheben – ein Titel, bei dem unter Garantie die eine oder andere Träne fließen wird. Eine Hommage an die freundschaftliche Zweisamkeit, die in Liebesbeziehungen den wohl bedeutsamsten Stellenwert einnimmt. Ein feinfühliges Stück, das man bereits nach kurzer Zeit einfach nicht mehr missen möchte.
Was gibt es angesichts dieses packenden Gesamtpakets noch zu sagen? Andrea Jürgens ist endlich wieder da und zeigt uns, welch hohen Stellenwert moderner, deutscher Schlager in der Musikwelt haben kann, wenn man ihn ansprechend, abwechslungsreich und substanzvoll gestaltet. Mit einem hohen Musikverständnis, Ideenreichtum und einer einzigartigen Stimme schafft sie mit „Millionen von Sternen“ einen ganz großen Wurf.
Es mag da draußen in der Schlagerwelt tatsächlich Millionen von Stars, Sternen und Sternchen geben – doch es gibt nur eine Andrea Jürgens. Und die wird wohl immer etwas ganz Besonderes für uns sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.