DGB besucht Schwestergewerkschaft CGT

(Foto: Ulrike Eifler)
Gespräche in in Avignon und Sorgues

Pressemitteilung des DGB-Mittelhessen


Eine Delegation des DGB-Ortskartells Wettenberg und des DGB Mittelhessen besuchte am vergangenen Wochenende die französische Gewerkschaft CGT. Neben einer Betriebsbesichtigung standen Gespräche und Podiumsdiskussionen über die Gewerkschaftsarbeit in Frankreich und Deutschland im Mittelpunkt des Programms.

Ein zentrales Ergebnis der Gespräche war, dass soziale und tarifpolitische Auseinandersetzungen in einen EU-Land unmittelbare Auswirkungen auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer in anderen EU-Staaten haben. Deutlich wurde dies anhand der Politik des Lohndumpings in Deutschland. Diese führte nach Auffassung der Gewerkschafter nicht nur dazu, dass immer weniger Menschen in Deutschland von ihrer Arbeit nicht mehr leben können, sondern auch dazu, dass andere Volkswirtschaften kaputt konkurriert werden. Die katastrophalen Auswirkungen für die Arbeitnehmer sind nicht nur in Griechenland, Spanien und Portugal, sondern auch in Frankreich Massenarbeitslosigkeit und der Abbau sozialer Rechte.

CGT-Vertreter berichteten, dass die französische Regierung und die Unternehmerverbände planen, das Modell »Deutschland« mit Lohndumping, Sozialabbau und Privatisierungen auf Frankreich zu übertragen. Am Ende der Gespräche waren sich CGT und DGB-Vertreter einig, dass dem Europa der Banken und Konzerne die Idee eines sozialen Europas entgegengestellt werden müsse.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.