Felix Weinold ist der Träger des 32. Kunstpreises der Stadt Gersthofen

Felix Weinold: MulhollandDrive (Foto: Felix Weinold)
Gersthofen: Ballonmuseum Gersthofen |

Trotz des EM-Halbfinales mit deutscher Beteiligung war das Ballonmuseum zur Preisverleihung des 32. Kunstpreises der Stadt Gersthofen am Donnerstag, den 7. Juli bis auf den letzten Platz gefüllt.

Mit Felix Weinold wurde ein anerkannter Künstler aus der Region zum Preisträger gewählt. Weinold hatte sich mit der Videoinstallation „Wühltisch“ beworben, die Teil der Ausstellung „Kunststoff" des Textilmuseums Augsburg im letzten Jahr war.

„Malerei, Performance, aber auch Skulptur und Installationskunst sind in einer überzeugenden Art und Weise zu einer künstlerischen Einheit verschmolzen“, so Jurysprecher Christof Trepesch (Direktor Kunstsammlungen und Museen Augsburg). Er lobte außerdem die Dichte und inhaltliche Durchdringung der Arbeit. Der Scheck über das Preisgeld in Höhe von 3.500 € wurde durch den Ersten Bürgermeister Michael Wörle und den Vorstand der VR-Bank Jürgen Reintaler überreicht.

Der 1960 geborene Weinold hat 1982 - 88 an der Akademie der Bildenden Künste, München studiert und arbeitet seitdem als Maler, Zeichner und Fotograf. Der Preis ist mit 3.500 € dotiert, die von der VR-Bank Handels und Gewerbebank gestiftet werden.

Der Publikumspreis in Höhe von 300 € wurde ebenfalls in Scheckform durch Kulturamtsleiter Helmut Gieber an Bernd Bichmann aus Gersthofen. Er wurde ebenfalls von der VR-Bank gestiftet.

Die Ausstellung mit den von der Jury ausgewählten Werken ist noch bis zum 24. Juli im Ballonmuseum Gersthofen

zu sehen.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 06.08.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.