Die Pfarreiengemeinschaft Gersthofen im Jahr 2013

Nightfever - stille Momente des Gebetes in St. Jakobus
 
Am Palmsonntag war - besonders zur Freude der Kinder - wieder ein echter Esel dabei.
Gersthofen: Pfarreiengemeinschaft | Das Wesentliche einer christlichen Gemeinde geschieht nicht in den außerordentlichen Dingen - sondern im ganz normalen und alltäglichen Leben aus dem Glauben. Im Mittelpunkt stehen die Feier der Eucharistie, die Verkündigung der Frohen Botschaft, die Spendung der Sakramente und die Begleitung der Menschen in den Höhen und Tiefen ihres Lebens.

Dennoch aber gibt es im Laufe eines Jahres die unterschiedlichen Akzente, die von den einzelnen Gruppen einer Gemeinde gesetzt werden und die verschiedenen Veranstaltungen, die das Gemeindeleben prägen. Was hat nun das Jahr 2013 für unsere Pfarreiengemeinschaft Gersthofen mit sich gebracht?

Zunächst sind da spirituelle Schwerpunkte, die das Leben aus dem Glauben stärken und inspirieren sollen. Ein Taufkurs, bei dem am Anfang des Jahres Kinder und Jugendliche auf die Taufe vorbereitet wurden; die "Wege erwachsenen Glaubens", die zur Information und zum Gespräch über den Glauben eingeladen haben; die Pfarrzellen, die vom gemeinsamen Hören auf das Wort Gottes, vom Gebet und vom gegenseitigen Austausch geprägt sind. Es sind auch die stillen Momente, in denen Glaubende und Suchende eingeladen sind, zur Ruhe und zum persönlichen Gebet zu kommen: Nightfever; die stille Anbetung am Dienstag; die Segnungsgottesdienste und das Taizégebet, das von Zeit zu Zeit am Mittwoch-Abend angeboten wird. Schön ist es, dass auch die Erstkommunion- und Firmvorbereitung fruchtbar werden. 16 Kinder haben ihren Dienst als Ministranten begonnen und unsere Firmlingsband, die ab und zu Jugendgottesdienste gestaltet, findet auch Zuwachs. In diesem Zusammenhang ist es auch zu erwähnen, dass kirchenmusikalisch viel geschieht - angefangen von der klassischen Kirchenmusik bis hin zum neuen geistlichen Liedgut. Erstmals machten wir uns in diesem Jahr zu einer Wallfahrt nach Herrgottsruh auf den Weg und feierten dort miteinander Gottesdienst. Unser Kuratorium El Salvador hält die Verbindung zu den Mitchristen in der Erzdiözese San Salvador. Eine Ausstellung mit Bildern aus dem Leben von Erzbischof Oscar Romero war im November u.a. in der Kreissparkasse zu sehen. Ebenso im November fand der Kapiteljahrtag bei uns statt. Die Gläubigen, die Priester und die Diakone des Dekanates Augsburg-Land kamen zum Gottesdienst in St. Jakobus und zur anschließenden Begegnung im Pfarrzentrum zusammen. Sehr erfreulich ist auch das gute ökumenische Miteinander, das in so manchen gemeinsamen Veranstaltungen und in vielen persönlichen Begegnungen sichtbar wird.

Unser Gemeindeleben wirkt auch in die Gesellschaft hinein und deshalb ist es schön, dass unterschiedliche gesellschaftliche Veranstaltungen zu unserer Pfarreiengemeinschaft dazugehören. Das Pfarrfest, das im Sommer in der Pfarrei St. Jakobus gefeiert wird; die beiden Pfarrschoppen, die in der Pfarrei Maria, Königin des Friedens im Frühjahr und im Herbst stattfinden; der Hoigarta; die Rosenmontagsparty der Jugend; die Pfarrfahrt, die 35 Leute im Herbst nach Dresden führte. Schließlich sind da aber auch noch die verschiedenen Veranstaltungen der einzelnen Verbände und Gruppen im Laufe des Jahres. Im Sommer fand wieder ein Zeltlager der Ministranten statt, das leider von einem schweren Unwetter überschattet war. Gott sei Dank gab es "nur" Sachschaden und die Erwachsenen, Jugendlichen und Kinder, die sich gerade zum Sonntagsgottesdienst versammelt hatten, kamen ohne Schaden davon.

Es sind viele einzelne Menschen, die durch Gebet und Arbeit unsere Pfarreiengemeinschaft mittragen. In den Gremien des Gesamtpfarrgemeinderates, der Kirchenverwaltungen sowie der einzelnen Arbeitskreise, Verbände und Gruppen prägen sie unsere Gemeinde. Auch im Bereich der Caritas, der Sozialstation und der Besuchsdienste sind viele zum Dienst an den Mitmenschen bereit. Ihnen allen darf ich dafür ein herzliches Vergelt's Gott sagen. Während sich in diesem Jahr die Kirchenverwaltungen neu konstituierten, wird im kommenden Jahr ein neuer Gesamtpfarrgemeinderat gewählt. Zurzeit sind wir dabei, die Kandidatinnen und Kandidaten zu finden.

Bei allen Veränderungen und Herausforderungen, die heute das kirchliche Leben in unserem Land bestimmen, können wir im Vertrauen auf die Nähe Gottes und im gemeinsamen Miteinander als Volk Gottes von Gersthofen in die Zukunft gehen!

Pfarrer Ralf Gössl
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 19.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.