Vom Loch, dem Geier und den Maulwürfen

Eine Fabel versetzt eine Erzählung in das Reich der Tiere. So gesehen könnte man die Fabel um das „Gersthofer Loch“ auch in diesem Bereich der Dichtung ansiedeln – aber auch im Bereich des Dramas..
Da trifft ein Geier, also ein großer Greifvogel, dessen Namensbezeichung wohl auch mit „Gier“ zu tun hat, auf eine Gruppe von Maulwürfen.
Diesen Tierchen wird wegen ihrer unterirdisch grabenden Lebensweise auch eine ausgeprägte Blindheit nachgesagt.
Es ist nicht schwer, sich das Ergebnis auszumalen, wenn derart veranlagte Wesen aufeinandertreffen bzw. Verhandlungen über stadtzentrale
Baugrundstücke führen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.