Gedanken zum 3. Fastensonntag

Der brennende Dornbusch (vgl. Buch Exodus 3,1-15)
Gersthofen: Pfarreiengemeinschaft | Ich bin da – das sind doch mit die schönsten Worte, die uns ein lieber Mensch zusagen kann! Ich bin da und teile mit dir Freude und Leid!

Ich bin da – das ist auch die Zusage Gottes aus dem brennenden Dornbusch. Ich bin da und habe deine Not gesehen und deinen Klageschrei gehört. Ich kenne dein Leid (vgl. Exodus 3,1-15).

Ich bin da – diese Zusage wird in Jesus hörbar, sichtbar, berührbar. In IHM hat Gott selber die Not seines Volkes auf sich genommen und die Klage der Menschen zum eigenen Klageschrei gemacht. Das Kreuz wird zum "brennenden Dornbusch" an dem uns Gott seine Nähe neu, überraschend und berührend zusagt.

Wir werden Gott immer als nah und fern zugleich erfahren. Zum Glauben gehören auch die Nächte des Zweifels und die Tage des Fragens. Wir sind Suchende und Findende, findend Suchende und suchend Findende. Trotzdem dürfen wir diese drei Worte als Proviant für den Weg im Herzen bewahren - Ich bin da!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.