GSC ist "laufend" unterwegs

Olga, Nina und Anja (von li)
 
Klar: In Bremen
Viel im Lande unterwegs sind die Ausdauersportler des Garbsener SC, oft auf den längeren Strecken. Genauso wohl fühlen sich LäuferInnen in der Gruppe, die "nur" 5 oder 10 km laufen oder garkeine Wettkämpfe laufen wollen.

Einige Resultate der letzten Wochen:

Rolf Kokemöller hat den Leinetal-Lauf in Alfeld souverän gewonnen. Der Triathlet aus Alfeld siegte auf der Laufstrecke über 18,6 km in 1:13:36 Stunde und lief eineinhalb Minuten vor dem Zweiten ins Ziel. Beim Marathon Braunschweig-Wolfenbüttel war Rolf ganz vorne dabei: Den Halbmarathon lief er mit 1:20:25 h als Gesamtdritter und Sieger der Altersklasse M45.

Gleich fünf Altersklassensiege hat der Garbsener SC vom Benther-Berg-Lauf mit nachhause gebracht. Über 10 km siegten Kathrin Meyer mit 45:47 min. in der W35 (und Platz 7), Jürgen Rodenbeck mit 36:10 min. in der M45 (zugleich Platz 4) und Helmut Notdurfth mit 40:52 min. in der M55 (Pl. 20). Auf der Kurzstrecke über 3,6 km gewann Antje Hadeler ihre Laufpremiere mit 19:16 min. in der WU18 (Pl. 7) und Dirk Grimpe mit 17:47 min. in der M50 (Pl. 15 gesamt). Uwe Großmann lief mit 44:56 min. auf Pl. 39 / Pl. 6 der M45.


Stark vertreten war der GSC beim Marathonlauf in Bremen. Arne Westphal lief den Marathon (42,195 km) in der Hansestadt in 2:46:28 Stunden und war damit drittschnellster der Männer und Dritter in seiner Altersklasse M35.
Bei optimalem sonnigen Laufwetter gab es auch bei den anderen sechs Garbsener Athleten strahlende Gesichter. Einige trafen sich eher zufällig am Bremer Bahnhof getroffen und sind dann gemeinsam zur Startunterlagenausgabe geschlappt.
Auf der Halbmarathon-Strecke war Kathrin Meyer schnellste der GSC-Läufer. Mit 1:38:41 Stunde lief sie ihre neue Bestzeit und erstmals unter 01:40:00 Stunde und belegte Platz 21 (Platz 6 der W35). Kathrin war „very happy“, da sie sich am Vortag mit 45:47 recht gut am Benther Berg über den 10er geschlagen und diesen Lauf noch spürbar in den Beinen hatte.
Mit einer neuen Bestzeiten folgte Nina Ott mit 1:42:33 h auf Platz 50 (Pl. 7 W45). "Kann nicht sein", meinte Nina, als sie das im Ziel erfuhr, denn sie war versehentlich ohne Uhr nach Bremen gefahren.
Auch Anja Seidel war sehr happy, denn mit 01:49:05 Stunde ist auch sie eine neue Bestzeit und erstmals unter 01:50:00 gelaufen. Das ergab Platz 112 (Pl. 16 W45). Damit hat Anja auf 10 km, Halb- und Marathon in diesem Jahr ihre Zeiten verbessert.

Und genauso strahlend kam Olga Forst aus Bremen zurück, denn mit 1:58:19 h blieb sie erstmals unter Zweistunden-Marke, und errang Pl. 315 (Pl. 40 W35).

Vorne im mehr als 2.200 Finisher starken Männerfeld und besser als erwartet lief Andreas Süßmann. Er überquerte nach 1:26:47 Stunden die Ziellinie auf dem Rathausplatz und belegt Platz 43 bzw. Pl. 8 der M45. Ihm folgte Frank Billert nach einem dosierten Lauf mit 2:00:32 h (Pl. 1.486, Pl. 297 M45).

Alle Ergebnisse: www.swb-marathon.de
Anja Seidels persönlicher Bericht „Man sollte immer einen Clown dabei haben“: http://www.jogmap.de/civic4/?q=node/456109
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.