kaffee: aus biologischem anbau und fair gehandelt

Hannoversche Kaffeemanufaktur: rohkaffee

Garbsener fairtrade-steuerungsgruppe verkostet den "Garbsener Kaffee"

Nach einer allgemeinen kostprobe und einer kurzen führung durch rösterei und lager ging es um das thema des besuchs der Hannoverschen Kaffeemanufaktur: Vier mitglieder der fairtrade-steuerungsgruppe wollten herausfinden, unter welchen bedingungen die manufaktur eine kaffeespezialmischung für Garbsen zusammenstellen kann. Ergebnis sollte ein kaffee sein, der aus biologischem anbau stammt und fair gehandelt wird. Vorgestellt wurde der "kaffee-kost-gruppe" eine mischung aus indischen und brasilianischen kaffeesorten, die den vier abgeordneten sehr gut schmeckte und nun der steuerungsgruppe während ihres nächsten treffens zum probieren angeboten wird.

Der Stadt Garbsen wird in einigen wochen der titel "Fairtrade-Stadt" verliehen werden. Die idee: An diesem tag soll den Garbsener bürgerinnen und bürger u.a. "ihr" kaffee präsentiert werden.


Wenn jemand mehr über die Hannoversche Kaffeemanufaktur wissen möchte:

internet
Liepmannstraße 21, Hannover-Limmer, besuche/besichtigungen/kostproben werden gern vereinbart.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.