Schon vor der Gründung des Schützenvereins

Schützenscheiben bei Prinzhorn Nr. 22
In diesem Jahr feiert der Schützenverein Frielingen sein 100-jähriges Bestehen. Zuvor (1) gab es eine Schützengesellschaft, die jedoch kein Verein war. Darüber und über andere Themen berichtet der Arbeitskreis Dorfchronik auch online unter http://frielingen.de/index.php?id=154.
Nach den Überlieferungen sind bereits 1860 Schützenfeste abgehalten worden. Sie wurden nach dem damaligen Brauch von dem Fahnenträger und zwei „Schöffen“ veranstaltet und dauerte drei Tage. Schon damals wurden die Schützenfeste mit einem Umzug eingeleitet. Vor jedem Schützenfest wurde das Schießen durchgeführt. Der erste Preis für den Schützenkönig war ein Anzugstoff, der zweite Preis eine Hose und der dritte eine Weste. Die Preise wurden am ersten Schützenfesttag von den „Kranzmädchen“ übergeben.
Von den Umzügen sind noch einige alte Bräuche überliefert. Dort marschierten einige Dorfeinwohner als „Pioniere“ mit. Sie hatten die Aufgabe, eventuell auftretende Hindernisse zu beseitigen, wenn z. B. wenn von den Einwohnern Holz oder andere Gegenstände auf die Straße gelegt worden waren, denn die Musik, die an der Spitze des Zuges marschierte, ging nicht über Hindernisse. Im Umzug befanden sich auch ein „Doktor“ und ein „Apotheker“. Wurde ein Mitmarschierer während des Umzuges „krank“, so verschrieb ihm der „Doktor“ ein Rezept. Nach dem Umzug musste der „Kranke“ eine Runde Bier für die Teilnehmer des Umzuges ausgeben. Der Apotheker hatte für die Einlösung des Rezeptes zu sorgen. Die damaligen Schützenfeste fanden bis 1891 am jetzigen Kriegerdenkmal statt.
Im Frühjahr des Jahres 1914 wurde der Schützenverein Frielingen gegründet. Die Entstehung geht aber bereits bis in den Herbst 1913 zurück. Auf dem Erntefest 1913 sammelte der Mitgründer des Schützenvereins August Bullerdieck sen. Unterschriften für eine Mitgliedschaft beim Schützenverein. Die erste Unterschrift leistete damals Adolf Mohlfeld. Der erste Vorstand des Vereins setzte sich zusammen aus dem Hauptmann Mehring als Vorsitzender (früher Nr. 36), dem Leutnant August Bullerdieck als Kassierer (Nr. 44) und dem Feldwebel Fritz Kahle als Schriftführer – (Nr. 9). 1914 richtete der Verein sein erstes Schützenfest aus.

(1) Festschriften des Frielinger Schützenvereins von 1964 und 1989, Unterlagen des Vereins sowie diverse Protokolle des Vereinsvorstandes.
(2) Mehr unter http://frielingen.de/index.php?id=154
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13
Heike Schmidt aus Garbsen | 14.04.2014 | 20:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.