Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

In der Nacht zum Mittwoch gegen 3 Uhr wurden Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Planetenring durch den Alarmton eines Rauchmelders auf eine Rauchentwicklung im Treppenhaus aufmerksam und riefen über Notruf die Feuerwehr.
Die alarmierte Ortsfeuerwehr Garbsen rückte daraufhin mit beiden Löschzügen in den Stadtteil Auf der Horst aus.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine Verqualmung im Treppenhaus feststellbar.
Aus einer Tür zum Hochparterrekeller drang weiterer Brandrauch.
Die Feuerwehr setzte einen Trupp unter Atemschutz im Gebäude ein, der zur Erkundung und Brandbekämpfung in den Kellerbereich vorging.
Ein weiterer Trupp unter Atemschutz öffnete wenig später die Rauchabzugsklappe im Dach des Hauses.
Der Brandherd konnte schnell lokalisiert werden. In einem Vorraum des Kellers brannten zwei dort abgestelltes Kinderwagen sowie weiterer Hausrat.
Mit Wasser aus einem C-Rohr konnte der Brand schnell gelöscht werden.

Mit einem Belüftungsgerät wurde anschließend der Brandrauch aus dem Treppenhaus geblasen.
Schwieriger gestaltete sich die Entrauchung des Kellers. Da nach einer Fassadensanierung keine Fenster mehr im Kellerbereich vorhanden waren, musste der Brandrauch vom Keller ebenfalls durch das Treppenhaus nach draußen geblasen werden.

Die Polizei nahm nach Abschluss der Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache auf.
Zur Schadenhöhe kam von der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden.
Der Kellerbereich wurde durch Brandrauch im Mitleidenschaft gezogen.

Von den Bewohnern des Hauses wurde niemand verletzt. Sie konnten währen der Löscharbeiten in ihren Wohnungen bzw. auf den Balkonen verbleiben.

Nach gut einer Stunde rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr wieder ein.
Die Ortsfeuerwehr Garbsen war mit 7 Fahrzeugen und ca. 35 Einsatzkräften im Einsatz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.