Feuerwehren üben Waldbrandeinsatz in der Garbsener Schweiz

  Am Samstagvormittag übten ca. 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus den Städten Garbsen, Neustadt und Wunstorf einen Waldbrandeinsatz in der Garbsener Schweiz.

Im Rahmen der Regionsfeuerwehrbereitschaft, einer aus den drei Städten zusammengestellten Einheit mit Fahrzeugen und Mannschaft aus mehreren Ortsfeuerwehren, trafen sich die ehrenamtlichen Kräfte am Morgen um 9 Uhr in Altgarbsen.
Dort erhielten sie von der Einsatzleitung, die sich auf dem Waldparkplatz an der Alten Ricklinger Straße aufgebaut hatte, eine Einweisung in die Übungslage.
Es wurde ein Waldbrand etwa mittig im Waldgebiet angenommen.

Aufgabe der in fünf Zügen aufgeteilten Bereitschaft waren neben der Bekämpfung des eigentlichen Feuers im Waldgebiet auch die Zuführung von Löschwasser für eine umfassende Brandbekämpfung.

Drei der fünf Züge fuhren direkt mit ihren Löschfahrzeugen in das Waldgebiet, um die Brandbekämpfung mit mehreren Strahlrohren nach und nach aufzubauen.
Ein weiterer Zug führte mit mehreren Tanklöschfahrzeugen das benötigte Löschwasser zu.
Dazu wurde im Wald ein mobiler Wasserbehälter aufgebaut der mit dem Löschwasser aus den Fahrzeugen gefüllt wurde. Anschließend pendelten die Tanklöschfahrzeuge zwischen einem Hydranten im Kochslandweg und dem Wasserbehälter um durchgängig die Löschwasserversorgung sicherzustellen.

Die Kräfte des verbleibenden Zuges fuhren in die Leinemasch, um dort Wasser aus der Leine zu entnehmen und über zwei Schlauchleitungen zu den Zügen, die die Brandbekämpfung im Waldgebiet durchführten, zu fördern.
Hierzu wurden etwa 2 Kilometer Schlauchmaterial verlegt.

Die Einsatzkräfte nahmen zur Brandbekämpfung pro Zug 5 bis 7 C-Strahlrohre vor.

Durch den für diesen massiven Einsatz erforderlichen Löschwasserbedarf kam die aufgebaute Wasserversorgung an ihre Grenzen. Bei einem realen Brand wären zusätzlich weitere Löschwasserversorgungsleitungen erforderlich gewesen.

Nach etwa zwei Stunden war das Übungsziel erreicht und die Einsatzkräfte begannen mit Abbau von Löschangriff und Wasserversorgung.

In einer kurzen Nachbesprechung konnte Bereitschaftsführer Jörn Engel aus Neustadt ein positives Fazit ziehen:
Die Zusammenarbeit der verschiedenen Züge hat funktioniert.
Der Pendelverkehr der Tanklöschfahrzeuge zur Herbeischaffung des benötigten Löschwassers musste zwar länger aufrechterhalten werden als geplant, um alle im Einsatz befindlichen Strahlrohre speisen zu können, allerdings sei dies eine wertvolle Erkenntnis aus der Übung.

Im Anschluss an die Übung, trafen sich alle eingesetzten Einsatzkräfte noch an der Feuerwache in Altgarbsen, wo die Verpflegungsgruppe der Feuerwehr Poggenhagen ein gemeinsames Mittagessen vorbereite hatte.
Hier dankte Bereitschaftsführer Engel allen Teilnehmern für ihren Einsatz und kündigte an, dass die jährliche Übung der Regionsfeuerwehrbereitschaft im nächsten Jahr außerhalb der Region geplant sei.

Nach dem gemeinsamen Essen rückten die Einsatzkräfte wieder in ihre Heimatstandort ab, wo sich dann noch einige Arbeiten anschlossen, um die Einsatzfahrzeuge wieder zu bestücken und eingesetzte Gerätschaften zu reinigen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.