Feuer im Dachgeschoß eines Hochhauses

Am Dienstagmittag gegen 12 Uhr bemerkte der Hausmeister eines Hochhauses in der Straße „Auf der Höchte“ im Stadtteil Havelse eine Rauchentwicklung im Dachgeschoß und alarmierte die Feuerwehr.

Die Ortsfeuerwehr Garbsen rückte mit 6 Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus.
Zwei Rettungswagen und ein Notarzt wurden ebenfalls nach Havelse entsandt.

Der Hausmeister informierte die Bewohner der Wohnungen des achtgeschossigen Hauses, ein Teil verließ das Haus andere blieben in ihren Wohnungen und waren auch unmittelbar nicht in Gefahr.

Zwei Trupps unter Atemschutz gingen zur Erkundung in das Dachgeschoß vor.
Über die Steigleitung des Gebäudes wurde ein Löschangriff vorbereitet.

Die Einsatzkräfte lokalisierten einen Brand im Bereich der elektrischen Leitungen. Mit einem Feuerlöscher konnte der Brand schnell eingedämmt werden. Ein Holzregal und eine Matratze wurden ebenfalls durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen bzw. zerstört.

Mit einer Wärmebildkamera wurde die Brandstelle nach möglichen Brandnestern abgesucht, anschließend wurden noch weiter Nachlöscharbeiten von weiteren Einsatzkräften unter Atemschutz durchgeführt. Das Gebäude wurde mit zwei Druckbelüftungsgeräten vom Brandrauch befreit.

Gegen 12.45 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.
Nach Abschluß der Belüftungsarbeiten konnten die ersten Einsatzkräfte nach 13 Uhr die Einsatzstelle verlassen.

Die Polizei nahm die weiteren Ermittlungen zur Brandursache auf.
Eine Schadenhöhe steht derzeit noch nicht fest.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.