TuS-Panther lassen Lohr auch im letzten Spiel keine Chance

Nach der Meisterschaft konnte die Mannschaft auch den Bayernpokal gewinnen
 
Meisterehrung für Spielführer Maxi Dück durch die BHV-Vizepräsidentin Ingrid Schuhbauer
- Deutlicher 32:23 (15:8) Erfolg über den einstigen Meisterschaftsanwärter -

Der vergebene Siebenmeter des sonst so treffsicheren Schützen Marcus Hoffmann in der zweiten Minute war eher ein Weckruf an die Mannschaft, als sich daraus Resignation breit machen würde. Zuvor hatte Trainer Martin Wild in einer emotionalen Ansprache sein Team auf das Spiel gegen den stark abstiegsgefährdeten TSV Lohr eingestellt. Um was ging es für uns eigentlich in diesem Spiel? Die Meisterschaft konnte uns keiner mehr nehmen und der Pokalerfolg am Donnerstag krönte die bisherigen Leistungen in der Saison. Eigentlich konnte es uns auch egal sein, wer neben den Mannschaften aus Winkelhaid, Rothenburg und Ottobeuren sonst noch in die jeweilige Landesliga absteigen würde. Wäre da nicht der Teamgeist, der mit ausschlaggebend für eine überzeugende Saisonleistung war und über den wir sehr viele neue Fans gewinnen konnten. Dazu kam, dass die Mannschaft den scheidenden Spielern Marco Müller, Kilian Schweinsteiger und Myles Sasse den Abschied zu kommen lassen sollte, den sie sich verdient hatten.
Entsprechend engagiert und motiviert präsentierte sich das Team den über 400 Zuschauern in der Wittelsbacher Halle und zeigte dem, um die letzte Chance spielenden TSV Lohr, dass es in der Wittelsbacher Halle nichts zu holen gibt und sie sich auf den TSV Rödelsee verlassen müssen, wenn sie auch in der nächsten Saison in der Bayernliga spielen möchten. Trainer Martin Wild wartete zu Beginn mit der Nominierung von Kilian Schweinsteiger für den Etatmäßigen Linksaußen Andi Knorr auch mit einer Überraschung auf und demonstrierte damit gleich zu Beginn, dass jede Position doppelt gut besetzt ist und sich der Gegner nur schwer auf uns einstellen kann. Kilian und Nick Huber im rechten Rückraum waren auch die Aktivposten in den Anfangsminuten, in denen die Gäste bis zum 2:2 in der 5. Minute das Spiel auch ausgeglichen gestalten konnten. Dann zogen wir nicht nur unser gefürchtetes Konterspiel auf, sondern verstanden es auch aus dem gebundenen Spiel zum Torerfolg zu kommen. Gestützt auf eine sehr gute Abwehr mit einem dahinter bestens postierten Robert Vuskovic konnte wir nicht nur in Führung gehen, sondern bis zur 10.Minute auch einen 6:3 Vorsprung erzielen. Der konnte kontinuierlich bis zum 13:8 in der 25. Minute ausgebaut werden. Dass die Mainfranken zu diesem Zeitpunkt nicht deutlicher im Rückstand lagen, hatten sie ihrem Torhüter Peter Pcola zu verdanken, der hochkarätige Torchancen zu Nichte machte. Sein Gegenüber Robert Vuskovic stand ihm aber in nichts nach, was auch zwei gehaltene Siebenmeter in der 26. und 27. Minute bei Spielstand von 14:8 belegen. So war bei Halbzeit und dem Spielstand von 15:8 schon eine kleine Vorentscheidung gefallen.
Obwohl sich Lohr zu Beginn der zweiten Halbzeit vehement gegen die Niederlage stemmte, gelang ihnen keine Resultatsverbesserung, da unser Team immer eine Antwort parat hatte. So konnte der Abstand gehalten werden. Selbst ein Torhüterwechsel beim Spielstand von 24:17 auf beiden Seiten in der 49.Minute änderte nichts an dem Spielgeschehen. Während Lucas Kröger nahtlos an die Leistung seines Vorgängers anknüpfte, stand Tom Scheiner auf Lohrer Seite ebenso auf verlorenem Posten. So nahm das Spiel seinen Lauf, in dem zum Schluss noch eine deutlicher 32:23 Erfolg verbucht werden konnte. Zum Schluss durfte die Mannschaft nicht nur den verdienten Applaus ihrer Fans entgegen nehmen, sondern sich auch über eine überzeugende Leistung freuen. Mit dieser wurden die Spieler Marco Müller, Kilian Schweinsteiger und Myles Sasse verabschiedet denen wir auch auf diesem Weg für ihr Engagement bei den TuS Handballern DANKE sagen. Wir wünschen ihnen bei ihren weiteren sportlichen Aktivitäten alles Gute und viel Erfolg, was auch für den beruflichen Teil gilt. Es herrschte wieder eine sehr gute Stimmung in der Wittelsbacher Halle, wofür wir uns auch bei den Fans bedanken. Diese Unterstützung werden wir auch in der neuen Saison in der 3. Liga benötigen, in der es von Beginn an heißt, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Jetzt ist erst einmal Pause angesagt, ehe Mitte Juni die Vorbereitung auf die 3. Liga beginnt, die diesmal mit dem Klassenerhalt enden soll.


Für den TuS spielten:
Tor: Robert Vuskovic, Lucas Kröger,
Nick Huber (10/2), Marco Müller (2), Markus Hoffmann (2), Falk Kolodziej (1), Christian Haller (1), Stephan Gärtner, Korbinian Lex (4), Markus Dangers, Andreas Knorr (1), Kilian Schweinsteiger (6), Julian Prause (1), Maximilian Lentner(4)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.