TuS-Handballer bingen mit Leidenschaft und Spielwitz Wittelsbacher Halle zum Beben

Sebastian Meinzer auf dem Weg zu seinem ersten von 15 Toren
 
Torwartparade von Lucas Kröger
- TuS-Joungster feiern mit dem 33:29 (21:17) den ersten Erfolg über die TGS Pforzheim und sichern sich Platz 2 -

Wie vor 20 Monaten erzielten die Gäste aus Pforzheim auch wieder 29 Tore, die diesmal allerdings nur zu der Erkenntnis reichten, gut gespielt zu haben, was aber gegen ein aufopferungsvoll kämpfendes Panther-Team zu wenig war. Dass sich das Brucker Publikum wenige Minuten vor Schluss von den Sitzen erhebt und im Stehen sich so bei ihrem Team ob der gezeigten Leistung bedankt und es bis zum Schlusspfiff unterstützt, hat sich mittlerweile so verfestigt. Wenn der Mannschaft schon zur Halbzeit so eine Huldigung entgegengebracht wird, muss sie schon etwas besonderes geleistet haben. In der Tat war es so, wobei hier auch die Spieler der TGS einen sehr großen Anteil hatten, dass das Publikum die beste erste Halbzeit in den vergangenen Monaten in der Wittelsbacher Halle zu sehen bekam. Es war ein Spiel, das von beiden Seiten sehr intensiv geführt wurde, in dem kleine Fehler mit schnellem Spiel nach vorne sofort in Tore umgemünzt wurde, aber auch technische Finessen nicht zu kurz kamen. So konnten die gut 650 Zuschauer schon zur Halbzeit 38 Tore bejubeln, wobei sich der TuS-Anhang über 21 Tore freuen konnte. Das waren schon fast so viele wie beim letzten Aufeinandertreffen im Februar 2015, beim wir insgesamt nur 22 Treffer erzielen konnten.
Wie intensiv das Spiel geführt lässt sich auch an den insgesamt 15 Zeitstrafen (7/8) festmachen, wobei festzustellen ist, dass es kein unfähres oder überhartes Spiel gewesen wäre. Auch die beiden Trainer holten sich ihre Verwarnung schon in der ersten Halbzeit ab. Zum Spielverlauf ist kurz anzumerken, dass dieses bis zum 12:12 in der 20. Minute sehr ausgeglichen verlief, meist die Gäste in Führung lagen, ehe uns danach mit dem 14:12 erstmals eine Zweitoreführung gelang. Nach dem 18:17 Anschlusstreffer in der 29. Minute sorgten Tizian Maier, Sebastian Meinzer und Markus Hoffmann für den 21:17 Halbzeitstand. Bemerkenswert in der ersten Hälfte war auch, dass in dieser Tizian Maier sechs seiner sieben Tore ohne einen Fehlwurf erzielte. Nicht nur die Zuschauer waren mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden, sondern auch Trainer Martin Wild. Der mahnte nur an, in Sachen Einsatz nicht nachzulassen, auch wenn die Gäste, was aufgrund deren induviduellen Stärke erwartet werden durfte, nicht nur heran kommen, sondern eventuell auch in Führung gehen sollten.
Dass das sehr hohe Niveau der ersten Halbzeit nicht gehalten werden konnte, durfte jedem verständlich sein. Trotz der „fehlenden“ Tore (nur 24 ggü. 38 in der 1. HZ) hatte des Spiel seinen Reiz darin, dass es jetzt sehr spannend wurde und über weite Strecken des Spieles die Frage im Raum stand, wann dem Favorit aus Pforzheim der Ausgleich und die Führung gelingen würde. Bis zum 26:22 in der 40. Minute konnten die Gäste auf Distanz gehalten werden, denen bis zur 43. Minute auch der 26:24 Anschlusstreffer gelang. In den nächsten Minuten hatten beide Teams zahlreiche Chancen den Vorsprung wieder auszubauen bzw. weiter zu verkürzen. Frederik Hartz in seinem ersten Saisonspiel war es vorbehalten, mit dem 27:24 wieder etwas Ruhe ins Spiel zu bringen. Die währte allerdings nur bis zur 52. Minute, als Marco Kikillus mit seinem fünften Siebenmeter der 28:27 Anschlusstreffer gelang. Sebastian Meinzer war es, der mit seinem zehnten und elften Treffer, von insgesamt 12 Feldtoren, und dem 30:27 eine Vorentscheidung herbei führte. Da half auch die taktische Maßnahme der Gäste mit einem siebten Feldspieler nichts mehr. Obwohl das Tor der TGS verwaist war, wurde ruhig und abgeklärt der Ball in den eigenen Reihen gehalten und der Angriff aufgebaut. Auch so kam unser Team noch zu drei weiteren Treffern, mit denen ein vielumjubelter und verdienter 33:29 Erfolg gefeiert werden konnte. Es war wieder das Kollektiv, das mit- und füreinander kämpfte und mit Sebastian Meinzer und Tizian Maier zwei besonders effektive Torschützen in seinen Reihen hatte. Mit diesem Erfolg gegen ein wahrlich sehr starkes TGS-Team hat die Mannschaft eine Marke gesetzt, die es in den nächsten Spielen zu bestätigen gilt. Im Vorfeld des Spieles war ja zu lesen, dass sich die Mannschaft wohl etwas schwerer tut, wenn sie als Favorit die Spiele angehen muss. Das zu widerlegen wird gegen die SG Pforzheim/Eutingen am kommenden Samstag (15.10.16, 20:00 Uhr) und im nächsten Heimspiel gegen die SG Kronau/Östringen II (22.10.16, 19:30 Uhr) eine Herausforderung. Zunächst genießen wir aber diesen Moment und den Tabellenplatz 2.


Für den TuS spielten:
Tor: Michael Luderschmid, Lucas Kröger,
Sebastian Scovenna, Philip Ball (1), Marcus Hoffmann (4/1), Christian Haller, Korbinian Lex (1), Sebastian Meinzer (15/3), Stefan Gärtner, Yannick Engelmann, Tizian Maier (7), Johannes Stumpf (1), Frederik Hartz (1), Julian Prause (3)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.