Fursty Razorbacks holen deutsche Meistertitel erstmals nach Bayern

  Nach 16 Jahren ist es endlich so weit. Die Fursty Razorbacks als Landesmeister - konnten sich gegen die starken Teams aus dem Norden durchsetzen und holen erstmals den deutschen Meistertitel nach Bayern.

Im Jahre 2004 überraschten die Fursty Razorbacks schon mal bei einer Deutschen Meisterschaft und gingen als Vizemeister vom Feld. Damals war Lukas Dohrmann selbst noch Spieler – diesmal holte er den Titel als Headcoach des Flagfootball-Teams des TuS FFB.

Nach einer perfekten Saison qualifizierten sie sich als Bayerischer Meister zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Dementsprechend hoch motivierte trat man die fünf Vorrundenspiele an. Von der 9,5 Stunden langen Anreise ließen sich die Brucker nichts anmerken.
Mit 124-8 Punkten konnten die jungen Wildschweine die 5 Vorrundenspiele für sich entscheiden und durften als Gruppenerster das Halbfinale gegen den Vorrunden Vierten bestreiten.

Einzig die Hamburg Flag Devils – das Flagprogramm des GFL-Teams der Blue Devils konnten Punkte gegen das Team aus Fürstenfeldbruck verbuchen.

Wie eng 2,3 und 4 zusammenlagen zeigten die Ergebnisse der Finalisten aus der Vorrunde. Holzgerlingen besiegte, die Hamburg Blue Devils 13:07, die Blue Devils besiegten die Hamburg Pioneers 20:7 und diese wiederum schlugen die Holzgerlingen Twisters mit 20:6.

Die Razorbacks trafen im Halbfinale also auf den amtieren Meister, den Holzgerlingen Twisters.

Die hatten aber auch in dieser Begegnung nicht die notwendigen Mittel um den Angriff der Razorbacks zu stoppen und mussten sich gegen die Bayern am Ende 0:13 geschlagen geben.

Im Finale traf man dann wieder auf die Hamburg Flag Devils, welche bis dato den deutschen Meistertitel 4 mal geholt haben. Und in den ersten Spielminuten sah es auch so aus, als ob dieses Jahr der 5 dazu kommen sollte. Schnell überbrückten die Hansestädter das Spielfeld. Erst ein abgefangener Pass, durch Philipp Bunts, vor der Brucker Endzone ließ die Trainer wieder durchatmen.

Und es dauerte nicht lange, da konnte das Team von Headcoach Lukas Dohrmann wieder an die Leistungen der voran gegangenen Spiele anknüpfen.

Durch einen langen Pass von Quarterback Philipp Kettel auf Philipp Bunts konnte dieser den Ball kurz vor der Halbzeit bis in die Endzone tragen. Kicker Omid Najjamansur verwandelt – wie schon das ganze Turnier – sicher den Extrapunkt. Durch eine weitere Interception von Philipp Bunts konnte der Gegner in der zweiten Halbzeit erneut vorzeitig vom Angriff getrennt werden .Und wieder war es Bunts der durch einen Trickspielzug die nächsten Punkte für die Razorbacks verbuchte. Ein geblockter Pass von Dimitrios Gkountoudis und eine weitere Interception, durch Karim Khaliva begruben mit auslaufender Uhr die letzten Hoffnungen der Bluedevils.

Mit 14:0 gewannen die Fursty Razorbacks verdient das Turnier und können sich nun mit Erstbundesligateams wie den Berlin Adlern, Schwäbisch Hall und Hamburg auf eine Stufe stellen!

Als amtierender Deutscher Meister steht den Fursty Razorbacks nun das Recht zur Ausrichtung als Gastgeber der Meisterschaft 2015 zu.

Nun hoffen die Razorbacks auf die Unterstützung der Stadt und eine schnelle Umsetzung der Sanierung der Lände um im Herbst 2015 die besten Flagfootball Teams Deutschlands zur Meisterschaft einladen und begrüßen zu dürfen.

Text: Fursty Razorbacks
Bilder: Fursty Razorbacks
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.