In der Stille zwischen Nacht und Tag...

In der Stille zwischen Nacht und Tag.
Wenn die Natur noch lächelt mit dem Augenblick
zwischen Nacht und Tag,
wenn die Stille weint über die Fantasie,
dann werden wir es erkennen -
die Sonne wird unsere Herzen erwärmen
und wir werden beginnen
mit dem Leben.
So ging ich durch die Tore der Nacht
und haderte mit meiner Angst vor der Dunkelheit.
Die Geräusche zogen wie reißende Bilder
durch meinen Geist
und ich wollte fliehen vor der Schwärze der Nacht.
Doch mit der Zeit fand ich die Stille
der Dunkelheit beruhigend
und ich fand den schmalen Grat der Ruhe.
Dann konnte ich den ersten Schein der Sonne erkennen -
so stark und so schützend zugleich;
das Leben beginnt,
auf ein Neues.
Fred Hampel im Oktober'
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
20.290
Eugen Hermes aus Bochum | 25.10.2015 | 09:54  
14.836
Fred Hampel aus Fronhausen | 25.10.2015 | 10:21  
27.792
Gundu la aus Mannheim | 25.10.2015 | 20:52  
15.023
Hermann Oehmig aus Gersthofen | 25.10.2015 | 21:52  
14.836
Fred Hampel aus Fronhausen | 26.10.2015 | 06:48  
14.836
Fred Hampel aus Fronhausen | 26.10.2015 | 06:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.