Herrgottsruher Abendmusik: Joseph Haydns Werk „Die sieben Worte des Erlösers am Kreuze“ steht im Mittelpunkt

Wann? 13.03.2016 17:00 Uhr

Wo? Wallfahrtskirche Herrgottsruh, Herrgottsruhstraße, 86316 Friedberg DE
Friedberg: Wallfahrtskirche Herrgottsruh | Mehrmals im Jahr bietet die Leitung der Wallfahrtskirche Herrgottsruh passend zur Kirchenzeit musikalische Events an.

In diesem Jahr gelang es Wallfahrtsdirektor P. S. Philipp Geißler und Roland Plomer, das Augsburger „Stephanusquartett“ mit Joseph Haydns Werk „Die sieben Worte des Erlösers am Kreuze“ zu gewinnen. Passend zum Passionssonntag gelangt es am 13. März um 17.00 Uhr zur Aufführung.

Joseph Haydn schrieb das ca. einstündige Stück in zwei verschiedenen Ausführungen, zum einen für Chor, Solisten und großes Orchester und zum anderen für Streichquartett. Letztere Version kommt in Friedberg zur Aufführung. Zwischen den sieben Sätzen wird P. S. Ph. Geißler jeweils kurze Gedanken zu den einzelnen Abschnitten sprechen.

Die einzelnen Teile:
- Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.
- Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.
- Frau, siehe, deinen Sohn, und du, siehe, deine Mutter!
- Mein Gott! Warum hast du mich verlassen?
- Jesus ruft: Ach, mich dürstet!
- Es ist vollbracht.
- Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist.

Die Ausführenden

Das „Stephanusquartett“, gegründet im Jahre 2004, besteht aus vier Musikern, die alle direkt mit dem Kloster St. Stephan, Augsburg in Verbindung stehen.
Der ehemalige Abt Emmeram Kränkl spielt die Viola und ist der theologische Vordenker der Gruppe. Ihm zur Seite steht mit dem Friedberger Tobias Lutz (Violoncello) und den beiden Augsburger Musiklehrern an St. Stephan Herbert Hübner (1. Violine) und Stephan Kellermann (2. Violine) eine Gruppe von Musikern, die sowohl in musikalischer als auch in theologischer Hinsicht vielversprechend ist.

Der spirituelle Leiter des Ensembles

Abt Emmeram Kränkl OSB wurde 1942 in Klattau im Böhmerwald geboren und studierte in Regensburg, wo auch seine Liebe zum Streichquartett entstand. Von 1987 bis 2006 stand er als Leiter dem Kloster St. Stephan vor. Seither ist er als Gast und Lehrer in Kloster und Gymnasium Schäftlarn bei München tätig. Abt Emmeram wirkt weiterhin als Firmspender und Portugiesenseelsorger in der Diözese Augsburg. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für einen wohltätigen Zweck wird gebeten.

Text: Roland Plomer
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 05.03.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.