Frankfurt: Psychiatriepatient würgt Polizisten und schießt um sich

Die Beamten wurden nur leicht verletzt. (Foto: pixabay)

Ein Patient der Psychiatrie in Frankfurt-Höchst ging auf Klinikmitarbeiter und Polizeibeamte los. Dabei würgte er einen Polizisten, entriss ihm die Dienstwaffe und schoss um sich.

Der Brasilianer Antonio V. wurde in der Nacht von der Polizei auf einer Straße im Stadtteil Bockenheim betrunken aufgegriffen. Aufgrund der Tatsache, dass er damit drohte sich das Leben zu nehmen, wurde er in die Psychiatrie gebracht. Dort angekommen griff er die Klinikmitarbeiter und die Polizeibeamten an. Der 33-jährige würgte dabei einen Polizisten und entriss ihm die Dienstwaffe.

Die Verletzten wurden sofort ins Krankenhaus gebracht

“Damit schoss er im Zimmer und dem angrenzenden Flur um sich”, sagte André Sturmreit von der Polizei Frankfurt anschließend. Er soll das ganze Magazin leer geschossen haben. Bei der Schießerei wurde ein Polizist am Bein getroffen, ein Mitarbeiter der Psychiatrie an einem Arm. Der Patient verletzte sich bei der Aktion auch selbst am Bein. Alle Verletzten mussten ins Krankenhaus. Es besteht keine Lebensgefahr auch nicht für den zuvor gewürgten 26-jährigen Beamten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.