Auf Fotopirsch: Helmut Weller und die Wunder der Natur

Helmut Weller zählt zu den kreativsten Naturfotografen der Region. Am 18.November öffnet er in Bondbaden seine digitale Schatztruhe. (Foto: Daniel Regel)
Braunfels/Ehringshausen - Er sucht und findet seine Motive auf der ganzen Welt, aber durchaus auch vor der eigenen Haustüre. Der Ehringshäuser Naturfotograf Helmut Weller ist ein Getriebener, wenn es um und auf die Pixel-Pirsch geht. Die Ausbeute seiner Streifzüge durch Wald, Feld, Urwald , Wüsten und Savannen ist in der Regel bestechend. Dahingehend war auch das Jahr 2013 wieder recht ertragreich. Doch die Tausenden von Schnappschüssen wollen erst einmal gesichtet, eingeordnet und bearbeitet sein. Aber das Jahr zuvor war dahingehend auch nicht von schlechten Eltern gewesen.
Weller kann das durch einen mit Full-HD-Beamer auf Großleinwand projizierten Mulitivisionsvortrag belegen. Titel: Bilder und Geschichten 2012 – Daheim und unterwegs“. Auf Einladung des Arbeitskreises für Naturschutz in Braunfels-Bonbaden öffnet der Mann am kommenden Freitag (8. November) im Saal der Gaststätte „Schinderhannes“ seine digitale Schatztruhe. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Spende für soziale Projekte wird jedoch nicht zurück gewiesen.
Eine Woche später (Freitag, den 15. November/19 Uhr) möchte Weller den Besuchern im Feuerwehrgerätehaus des Greifensteiner Ortsteils Holzhausen die Wunder der Schöpfung näher bringen, am 22. November gastiert er mit seinem packenden Vortrag ab 19.30 Uhr in der Gaststätte „Zur Krone“ in Münchholzhausen.
Wellers neues Programm „Feelings – Naturfotografie 2013“, das sich aus Ausnahmen aus Ungarn, Ostafrika und Mittelhessen speist, hat dann am 14. Januar um 16. Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Leun Premiere.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.