Regionalmuseum Eschenburg : "Industriekultur an Lahn und Dill" 6.9. - 27.9.2015

Eibelshausen: Eschenburg | Wenn junge Menschen an die heimische Region denken, dann kommt ihnen häufig Natur und Landwirtschaft in den Sinn. Doch das Gebiet an Lahn und Dill war seit der Industrialisierung in besonderem Maße durch den Eisenerzbergbau und die darauf basierende Eisen- und Stahlindustrie geprägt. Zu Beginn der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts wurden diese mittelhessischen Kernbereiche von einer tiefen Strukturkrise erfasst, die innerhalb weniger Jahre zu ihrem Ende führte.
Die industrielle Vergangenheit an Lahn und Dill ist Gegenstand einer Wanderausstellung unter dem Motto "Industriekultur an Lahn und Dill. Von der Eisenverhüttung zur Zigarrenindustrie". Zur Indstriekultur gehört die Beschäftigung mit der gesamten Geschichte des Industriezeitalters, die Geschichte der Technik und die Historie der industriellen Bauten. Erst in den letzten Jahrzehnten ist den Zeugnisse des Industriezeitalters ein kultureller Wert beigemessen worden. Die Ausstellung zeigt auf 21 großen Bildtafeln die industrielle Vergangenheit mittelehessischer Wirtschaftszweige. Das reicht vom Eisenerzbergbau und seiner Verhüttung, über die optische- und feinmechanische Industrie, Gießereien bis zum Schieferbergbau, der Mühlenindustrie und der Zigarrenindustrie.
Die Ausstellung ist jeweils sonntags zwischen 14 und 17 Uhr vom 6.9. bis 27.9. im Heimatmuseum (Marktstraße 1 , Eibelshausen) geöffnet. Am 1. Ausstellungssonntag wird Winfried Krüger um 14.30 Uhr kurz über die Thematik "Industriekultur" referieren. Kontakt: 02774-912908 oder www.regionalmuseum-eschenburg.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.