Oldtimerfestival: Fans und Fotografen in Feierlaune - Tausende bestaunen fliegende und rollende Schätze

Himmlisches Quartett: Die Doppeldecker-Formation ist immer ein echter Hingucker. (Foto: Planeportrait)
 
Bulliparade. Aber die anderen Modelle aus dem Hause „Vau-We“ können sich auch sehen lassen. Da werden Erinnerungen wach. (Foto: Planeportrait)
Was für ein Aufmarsch! An Chrom und Lack, an glänzendem Blech, an Holmen, Streben, Props und Zylindern! Wiehernde Pferdchen, PS genannt, soweit das Auge reicht. Aber es sind keine alten Gäule, die über die Lipper Höhe traben; hier brummen, kreuchen und fleuchen wahr gewordene Automobil- und Flugzeugträume. Am Samstagmittag wurde dort das 1. Siegerländer Oldtimerfestival eröffnet – und Tausende von Besuchern applaudierten zur Vernissage. Ein grandioses Spektakel, das am Sonntag ab 11 Uhr in die zweite Runde geht.
Schnauferl auf vier Rädern, Nostalgieflugzeuge mit zwei bzw. vier Tragflächen aus ganz Deutschland und dem benachbarten europäischen Ausland geben sich auf dem Siegerlandflughafen ein Stelldichein. Bestaunt, beklatscht, angehimmelt. Liebevoll gepflegte Raritäten, unschätzbare Werte und viel zu schade fürs Museum. Und da sind sie ja auch nicht, sondern in ihrem Element, am Himmel auf der Straße.
Über 150 rollende und fliegende Kostbarkeiten aus den Kinder- und Jugendjahren des Flugzeug- und Automobilbaus sorgen für glänzende Augen unter den Vintage-Fans. Und das tun auch die Akrobaten, die, als Solisten oder in Formation, am Burbacher Himmel ihre Kunst- und Kabinettstückchen absolvieren. Ein spannendes und rasantes fliegerisches Rahmenprogramm hält die Besuchermassen in Atem. Von „E“ wie (Walter und Toni) Eichhorn bis „G“ wie (Michael) Göst, von „R“ wie (Georg) Raab bis „Z“ wie (Christian) Zok. Alles was in der aero-tischen Szene Rang und Namen hat, ist hier vertreten.
Optische Highlights in Hülle und Fülle
Optische Highlights en masse. Dazu gehören die Doppeldecker-Formationen der „Sterntakt“-Gruppe ebenso wie die halsbrecherischen Vorführungen der „Legendary Fighters“, einer hochprofessionellen Großmodell-Equipe. Und natürlich die gute alte „Tante Ju“, das Traditionsflugzeug der Lufthansa, die am Himmel majestätisch ihre Kreise zieht. Mitflugmöglichkeiten gibt es auch darüber hinaus zur Genüge – in historischen Maschinen wie in solchen jüngeren Datums oder im Hubschrauber.
Ein Fest auch für die vielen Fotografen, die aus dem Vollen schöpfen können. Prächtige Motive zuhauf. Eines schöner und bezaubernder als das andere. Und weil das so ist, haben die Veranstalter, der Verein für Luftsport Geisweid und die Oldtimergruppe „Sterntakt“, einen großen Fotowettbewerb ausgeschrieben. Jeder Teilnehmer kann drei seiner schönsten Aufnahmen einreichen: fotowettbewerb@tolle-kisten.com Die bestehendsten Schnappschüsse werden belohnt. Den Gewinnern winken Rundflüge in einem historischen Doppeldecker, im Hubschrauber und in Motorflugzeugen. Einsendeschliuss ist Samstag, der 6. Juni.
Angenehmer Nebeneffekt der himmlischen Show: Mit der Entrichtung der Parkgebühr – pro Fahrzeug wird ein personenunabhängiger Betrag von 5 Euro erhoben – unterstützen die Besucher einen guten Zweck. Der Reinerlös der Veranstaltung fließt der Cargo Human Care zu, einem gemeinnützigen, international operierenden medizinischen Hilfswerk, das von Mitarbeitern der Lufthansa Cargo in Zusammenarbeit mit Ärzten aus ganz Deutschland betrieben wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.