Wilde Verfolgungsfahrt endet am Alleebaum

An einem Alleebaum bei Reuth b. Erbendorf endete die wilde Verfolgungsfahrt
Eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte sich ein 45jähriger Mann am späten Dienstagabend. Die Ehefrau meldete ihren Mann um 19.30 Uhr bei der Polizei in Tirschenreuth als vermisst, nachdem er in der Früh aus dem Haus ging und nicht an seiner Arbeitsstelle auftauchte.

Im Rahmen der Streife konnte der Mann, der mit einem Firmenfahrzeug unterwegs war, durch eine Streife der Tirschenreuther Polizei um 21.42 Uhr bei Lengenfeld festgestellt werden.

Es gelang aber nicht, trotz Blaulicht, Martinshorn und Anhaltsignale den Fahrer zum Anhalten zu bewegen. Stattdessen fuhr der Fahrer weiter über Schönficht in Richtung Windischeschenbach und von dort über Bernstein in Richtung Reuth bei Erbendorf. Mittlerweile war ein zweites Dienstfahrzeug der PI Tirschenreuth in die Verfolgung mit eingebunden. Auch hier scheiterten mehrere Anhalteversuche. Nachdem sich ein Streifenfahrzeug vor den Flüchtigen gesetzt hatte, rammte dieser auf der B 299 bei Josefshof das vorausfahrende Streifenfahrzeug.

Über eine Nebenstraße fuhr er weiter in Richtung Thumsenreuth, verlor schließlich gegen 22 Uhr in einer Rechtskurve die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte seitlich gegen einen Alleebaum. Der Fahrer blieb unverletzt, ein durchgeführter Alkotest verlief positiv und es erfolgte eine Blutentnahme. Der Schaden am Dienstfahrzeug beträgt ca. 1.000 Euro, der Schaden am Firmenfahrzeug liegt bei ca. 3.000 Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.