Ein Fest zum Jubiläum: Pfarreiengemeinschaft Nordendorf besteht seit 10 Jahren

Hunderte von Gläubige pilgerten in einer beeindruckenden Lichterprozession zur Grotte unterhalb der Klosterkirche Holzen.
 
Die VG-Jugendkapelle unter der Leitung von Manfred Braun erfreute mit einem Standkonzert auf dem Ellgauer Kirchplatz.
 
Beim Nachmittag der Familien war auch Kinderschminken angesagt.
Von Rosmarie Gumpp
Nordendorf/Ellgau/Ehingen/Blankenburg/Allmannshofen/Holzen:
"Dankbar dürfen wir auf die vergangenen zehn Jahre zurückblicken. Dankbar dürfen wir sein für all die guten Begegnungen und das Gute, das entstehen konnte." Mit diesen Worten begrüßte Wortgottesleiterin Ida Kratzer die zahlreichen Mitfeiernden, die sich zur abendlichen Andacht vor der Grotte in Kloster Holzen einfanden. In der Pfarreiengemeinschaft Nordendorf, zu der die Gläubigen aus Nordendorf, Ellgau, Ehingen, Allmannshofen, Blankenburg und Holzen gehören, gab es am vergangenen Wochenende ein Jubiläum zu feiern. Im Jahre 2004 schlossen sich die genannten Pfarreien unter dem damaligen Pfarrer Werner Haas zur Pfarreiengemeinschaft Nordendorf zusammen. Viel Neues entstand, Bestehendes wurde überdacht, ein Miteinander-auf-dem-Weg-Sein entstand. Dieses gute Miteinander ist auch ein Hauptanliegen von Pfarrer Franz Walden, der seit dem Jahre 2006 der Pfarreiengemeinschaft Nordendorf als leitender Pfarrer vorsteht. Ein Vorbereitungsteam erarbeitete unter der tatkräftigen Regie von Pfarrer Franz Walden und Gemeindereferentin Sabine Eltschkner ein attraktives Rahmenprogramm zum zehnjährigen Jubiläum. Das Leitwort lautete "Zusammenwachsen - zusammen wachsen". "Wir sind zusammen gewachsen - auch in den Schwierigkeiten, die es in solch großen Seelsorgeeinheiten gibt. Gemeinsam. Zusammen." Dieser Gedanke stammt auch aus der Andacht vor der Holzener Grotte, die in vielen Kerzen erstrahlte. Hunderte Menschen machten sich in ihren Pfarreien auf den Weg, um in einer Sternwallfahrt betend und singend zum Nordhof des Klosters Holzen zu pilgern. Beeindruckend das Bild, bei dem sich viele Hunderte mit ihren Prozessionskerzen zur Mariengrotte begaben. Nach der Andacht waren alle an das Lagerfeuer eingeladen, am offenen Feuer wurden Würstel und Stockbrot gegrillt, am prachtvoll geschmückten Cocktail-Ape gab es alkoholfreie Drinks. Bereits am Morgen fand in der Kirche der heiligen Agatha in Blankenburg eine Laudes statt. Anschließend kamen vierzig Senioren zu einem gemeinsamen Frühstück im Blankenburger Bürgerhaus zusammen. Den zweiten Tag des Festivals eröffnete die VG-Jugend-Blaskapelle unter der Leitung von Manfred Braun auf dem Ellgauer Kirchplatz. Die jungen Musikerinnen und Musiker erhielten kräftigen Applaus für ihre meisterlich vorgetragenen Musikstücke. Auf dem Ellgauer Schulhof gab es dann für Groß und Klein Spiel und Spaß. So konnte man sich blind durch eine geführte Seilschaft bewegen, ein Barfußpfad lud zum Begehen ein, fleißige Hände schminkten viele wartende Kindergesichter, Freundschaftsbänder konnten geknüpft werden, Stoffe bedruckt, aus Naturmaterialien eine Kirche "gelegt" werden oder auch das Glück am Riesen-Jenga ausprobiert werden. Vor dem Vereinsheim konnte eine gemütliche Kaffeepause eingelegt werden. Pfarrer Franz Walden verstand es im Erzählzelt, neugierigen Buben und Mädchen biblische Geschichten näher zu bringen. Die Buben und Mädchen setzten das Gehörte sogar in Szenen um. Mut bewies die Studentin Julia Maschke mit ihrem Theaterworkshop. In knapp 90 Minuten verstand es die Nordendorfer Studentin der Theaterwissenschaften, mit den kleinen schauspielerischen Talenten die Zauberflöte auf die Ellgauer Theaterbühne zu bringen. Kräftiger Applaus und viele Neugierige ließen sich diesen Augen- und Ohrenschmaus nicht entgehen. Am Abend konnte einem Lieblings-Lieder-Konzert der Chöre aus der Pfarreiengemeinschaft in St. Laurentius in Ehingen gelauscht werden. Zu hören waren die Kirchenchöre aus Ellgau unter Leitung von Konrad und Elke Eser, der Ehinger Projektchor "Da capo" unter Elisabeth Havelka, der Kirchenchor Nordendorf, Leitung Jürgen Siegert und die Ehinger Chorbande unter der Regie von Martin Liepert. Der Taufchor unter Leitung von Christian Reimann erfreute mit einfühlsamer Instrumentalmusik. Am Sonntag begrüßte dann das größte Weihrauchfass der Welt die Kirchenbesucher vor der Christkönigskirche in Nordendorf. Den Festgottesdienst feierten mit vielen Gläubigen Dekan Georg Schneider und Pfarrer Franz Walden mit vielen "Minis" aus der Pfarreiengemeinschaft. Dekan Georg Schneider gratulierte zum Zehnjährigen der Pfarreiengemeinschaft Nordendorf und wünschte für die Zukunft ein glückliches weiteres Zusammenwachsen. Parallel zur festlichen Eucharistie gab es einen Kleinkinder-Gottesdienst mit dem Thema "Viele Grüße an den lieben Gott". 69 Sängerinnen und Sänger diverser Chöre aus der Pfarreiengemeinschaft umrahmten unter der Leitung von Jürgen Siegert die feierliche Eucharistie musikalisch. Besonders erwähnenswert das "Halleluja" von Händel. Nach dem Gottesdienst gab es einen Luftballonstart und eine Ministrantenwette. Mehrmals wurde das Projekt "Gemeinsames Pfarrzentrum Nordendorf" präsentiert. Unter der tatkräftigen Leitung von Günter Leser wurde ein abwechslungsreicher Mittagstisch gereicht, der im Nordendorfer Bürgerhaus zu einer weiteren Begegnung vieler Menschen führte. Am Nachmittag standen noch Spiel und Spaß rund um das Bürgerhaus auf dem Programm. Es bestand auch die Möglichkeit auf einer PG-Radtour die geistlichen Orte der Pfarreiengemeinschaft zu erfahren. Ein Flyer wies den Weg zur Moritzkapelle in Allmannshofen, zum Kloster Holzen, zur Frauenkirche Ehingen, zur Kirche St. Laurentius in Ehingen, zur Anzenhofkapelle, zur Katharinenkapelle in Ortlfingen, zur Kirche St. Agatha in Blankenburg, zur Pfarrkirche St. Ulrich in Ellgau und zur Kirche Christkönig in Nordendorf. Nach einer Andacht in der Moritzkapelle in Allmannshofen waren Interessierte zu Kaffee und Kuchen in die neu erbaute Kirchberghalle in Allmannshofen eingeladen. Inge Kratzer und Hans Eß ermöglichten eine Begegnung mit der heiligen Agatha in der Blankenburger Kirche. Zu Klang und Raum in St. Ulrich in Ellgau lud Elisabeth Wagner-Engert vom gemeinsamen Pfarrgemeinderat der Pfarreiengemeinschaft ein. Meditative Gedanken wechselten sich mit Instrumentalbeiträgen der Gruppe "Cantico" (Leitung: Teresa Kiss) ab. Mit den "Klangreisen" von Robert Haas und Markus Kerber in der Pfarrkirche Christkönig in Nordendorf endeten die geglückten Feierlichkeiten zum Jubiläum der Pfarreiengemeinschaft Nordendorf.
1
2
2
1
2 2
1
2
2
2
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 17.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 29.09.2014 | 13:16  
16.678
Rosmarie Gumpp aus Ellgau | 29.09.2014 | 21:03  
2.188
URSULA, Boeck aus Berlin | 07.10.2014 | 19:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.