Abschlussgottesdienst und Entlassfeier an der Mittelschule Meitingen

"Eine Sprosse weiter auf der Lebensleiter" - unter diesem Motto stand der Entlassgottesdienst für die 9. und 10. Klassen an der Mittelschule Meitingen.
 
Pfarrer Markus Maiwald (links) von der evangelischen Johannesgemeinde in Meitingen und Pfarrer Franz Walden (PG Nordendorf) leiteten die ökumenische Wort-Gottes-Feier.
Von Rosmarie Gumpp
"In der vorhergehenden Wort-Gottes-Feier war von Wegweisern und Leitern die Rede und hier in der Turnhalle stehen sie auch. Jetzt seid ihr, liebe Mädchen und Jungen bei eurer Leiter oben angekommen oder habt das Ziel eures Weges erreicht, ihr verlasst die Mittelschule Meitingen". Mit diesen Worten begann Rektor Bernhard Berchtenbreiter seine Ansprache bei der Entlassfeier der 9. und 10. Klassen an der Mittelschule in Meitingen. Konrektorin Rosmarie Gumpp begrüßte anfangs die Eltern, Geschwister, Bürgermeister aus dem Schulverband, Vertreter des Elternbeirates und des Fördervereins der Mittelschule Meitingen sowie zahlreiche Lehrkräfte, die alle zu diesem festlichen Anlass in die besonders mit Leitern geschmückte Turnhalle kamen. Im Gottesdienst, den Pfarrer Franz Walden (Pfarreiengemeinschaft Nordendorf) und Pfarrer Markus Maiwald (evangelische Johannesgemeinde Meitingen) feierten, wurde klar, dass Leitern ein Symbol für das Weiterkommen im Leben sind, dass sie für das Aufsteigen in neue Lebensabschnitte dienen. Schülerinnen und Schüler gestalteten aktiv diese Wort-Gottes-Feier mit, die von Lehrerin Michaela Forster vorbereitet wurde. Ein Lehrerchor erfreute während der Wort-Gottes-Feier mit anspruchsvollen Liedbeiträgen. Zur Erinnerung durfte jeder Schüler eine Karte mit einer Leiter und einem Segensspruch mit nach Hause nehmen. Die weltliche Feier in der Turnhalle wurde mit flotten Liedbeiträgen der Schulband unter Andrea Halder und Ira Bilchinski umrahmt. Bürgermeister Wolfgang Jarasch sprach ein Grußwort als stellvertretender Schulverbandsvorsitzender. In seinem kurzen Statement machte er klar, dass er in dreifacher Funktion heute anwesend sei nämlich als Bürgermeister von Biberbach, als Stellvertreter des Schulverbandsvorsitzenden Dr. Michael Higl "und als stolzer Vater meines Sohnes Felix, der heute sein Qualizeugnis in Empfang nehmen darf". Renate Lux sprach ein Grußwort für den Elternbeirat der Mittelschule Meitingen und sie hatte dabei auch einige Ratschläge für die jungen Leute parat. Die Schülersprecher Sophie Dauner und Maximilian Weinmüller bedankten sich besonders bei der Schulleitung und einigen Lehrkräften, die Schülerinnen Raphaela Zaja und Sandra Schreiter aus der Klasse 10a ließen das Schuljahr Revue passieren. Bürgermeister Wolfgang Jarasch und Schulleiter Bernhard Berchtenbreiter ehrten die Schulbesten, die ein Glückwunschschreiben des Schulverbandes sowie einen Geschenkgutschein von Elternbeirat und Schulverband erhielten: Bianca Kadow, 9a (2,27), Barbara Horrer, 9b (1,83), Melinda Kühn, 9c (2,00), Isabell Wagner, 9dM (1,11), Verena Wolf, 9eM (1,44), Elias Bachmeir, 9eP (1,83) und Raphaela Zaja, 10aM (1,11). Raphaela war bereits auf Landkreisebene für ihren hervorragenden Mittlere-Reife-Abschluss geehrt worden. Anschließend verteilten die Klassleiter Stephanie Rech (9a), Michaela Forster (9b), Andreas Tepper (9c), Brigitte Wieser (9eP) und Robert Kempf (10aM) die Entlasszeugnisse. Konrektorin Rosmarie Gumpp erläuterte die Prüfungsergebnisse ausführlicher. So schafften alle Schüler der 10aM die Mittlere Reife, 69 Prozent der Regelschüler erhielten ihr Qualizeugnis, 10 Bewerberinnen und Bewerber aus der Praxisklasse 9 erreichten den erfolgreichen Mittelschulabschluss und 19 Externe freuen sich über den qualifizierenden Mittelschulabschluss. Die Lehrstellensituation für die Abgänger der Mittelschule Meitingen ist gut, viele haben bereits ihren Ausbildungsvertrag in der Tasche. Durch eine hervorragende Berufsberatung und das Engagement einzelner Lehrkräfte konnte vor kurzem noch einigen Bewerbern eine berufliche Maßnahme zugesprochen werden. Rektor Bernhard Berchtenbreiter in seiner Rede: "Die Mittelschule ist kein Auslaufmodell, denn unsere Schüler sind stark im Wissen, stark für den Beruf und stark als Person. Mit dieser Grundlage könnt ihr zuversichtlich in die Zukunft, in eure gute Zukunft gehen". Abschließend hatten die Lehrerinnen Stephanie Rech und Michaela Forster eine Fotoshow parat, die viel Freude bereitete. Für die Technik war Fachoberlehrer Günter Hensel verantwortlich, Gestaltung und Ausschmückung der Turnhalle durch die Lehrerinnen Michaela Forster und Christine Kleinheinz. Abschließend boten die Lehrkräfte aus dem Bereich Soziales noch Getränke an.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.