Jahresempfang Gemeinde Ehingen: Wertschätzung verdienter Bürger und MdB Hansjörg Durz als Gastredner

Geehrte und Ehrende v. l. MdB Hansjörg Durz, Michael Kempter, Anton Keßler, Bürgermeister Franz Schlögel
  Rund 90 Gäste folgten der Einladung der Gemeinde zum Jahresempfang. "Es ist dem Gemeinderat ein Anliegen, diese 2012 ins Leben gerufene Veranstaltung weiterzuführen, um den vielfältig für das Gemeinwohl engagierten Bürgern unsere Wertschätzung auszudrücken" so Bürgermeister Franz Schlögel in seinen Grußworten. Auf der Gästeliste standen Vertreter der Gemeinde, Kirche, Vereine, ehemalige Gemeinderäte, Jung- und Neubürger sowie Ehrengäste, darunter auch Altbürgermeister Franz Sedlacek , Pfarrer Franz Walden sowie Johann Drohner, ehemaliger Gemeinderat und mit 97 Jahren ältester Bürger der Gemeinde. Für ein stilvolles Rahmenprogramm sorgten die sechs Sänger der Ehinger Harmonists.
Mit dem Bundestagsabgeordneten Hansjörg Durz als Gastredner war der Empfang politisch prominent besetzt In seiner Rede gab der Abgeordnete einen Rück- und Ausblick auf Gesellschaft und Politik und charakterisierte den 2013 so häufig benutzten Begriff `Vertrauen`. Dabei würden sich zwei Welten stoßen: Das Urgefühl des Vertrauens und der Wunsch zu kontrollieren. Beide Ansprüche hätten ihre Berechtigung, "diesen gerecht zu werden, darin besteht die Herausforderung, vor der wir heute mehr denn je stehen", so MdB Hansjörg Durz. Er richtet auch Worte des Dankes an alle Ehrenamtlichen, "die sich für andere und die Gemeinschaft einsetzen. Damit gestalten Sie Heimat und ein Stück Vertrauen in die Zukunft."
Der Empfang wurde auch zum Anlass genommen, drei Bürger für außergewöhnliche Verdienste zu ehren. Nach einem Aufruf im Gemeindeblatt um Vorschläge wurden aus den Rückmeldungen von einem unabhängigen Gremium drei Personen ausgewählt: Alois Müller war Initiator und Motor bei der Gründung des Sportvereins vor 40 Jahren. 25 Jahre übte er mit großer Hingabe das Amt des Jugendleiters aus und war zudem viele Jahre in der Vorstandschaft tätig. Mit emotionalen Worten und lang anhaltendem Applaus wurde Michael Kempter geehrt, den große Verdienste im sozialen Umfeld auszeichnen. Beispielhaft ist die jahrelange, aufopfernde Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger im häuslichen Umfeld. Und nicht zuletzt stand Anton Keßler im Blick, der außerordentliches Engagement für das Gemeinwohl leistete, darunter 30 Jahre lang als Kirchenpfleger, 24 Jahre als Gemeinderat und davon 18 Jahre lang in der Funktion des Vize-Bürgermeisters. In seiner Laudatio bezeichnete BM Schlögel das Engagement der drei Geehrten als "fruchtbares Wirken und großes Vorbild für die jüngere Generation."
Mit Urkunde und Gutschein bedachte der Rathauschef junge Menschen, die 2012/13 beachtliche Leistungen erbrachten und damit die Gemeinde "positiv nach außen präsentieren": Samuel Schmid (14 ) belegte den ersten Platz in seiner Altersgruppe beim Fotowettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt zum Thema "Natur im Focus". Sportlich erfolgreich waren Michael, Maximilian und Alina Matzner, Benedikt Böck, Johannes Kukula und Max Girstenbrei mit der Kampfsportabteilung "Jiu Jitsu Alemao" für Selbstverteidigung durch Siege bei den Deutschen, Süddeutschen sowie Bayerischen Meisterschaften. Ebenso der Turner Florian Raab, der neben Einzelerfolgen in der Bundesliga mit dem TSV Buttenwiesen in die 1. Liga aufstieg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.