Mountainbikegruppe des DAV Marburg nutzt Synergieeffekte und kooperiert mit der Feuerwehrsportgruppe Ebsdorfergrund

Start Hotel Seebode am Frauenberg
 
Cornelius Filipski und sein Kickbike
Ebsdorfergrund: Frauenberg | Das Angebot der Marburger Sektion des Deutschen Alpenvereins ist vielfältig. Von Wandertouren, Klettertouren, Bergsteigen, und Ausflügen ist alles dabei. Auch werden geführte Mountainbiketouren angeboten.

Hierfür gibt es eine separate Mountainbikegruppe, die unter anderem regelmäßig angeleitete Touren über mehrere Stunden bestreitet. Ein ähnliches Angebot bietet die Mountainbikegruppe der Feuerwehrsportgruppe Ebsdorfergrund an. Auch hier existiert eine Mountainbikegruppe, die solche Touren durchführt. Durch die herrschenden Randbedingungen ist die Beteiligung in beiden Sportgruppen leider eher mäßig!

So wird versucht, den Synergieeffekt zu nutzen und die beiden Gruppen in den Tagestouren zusammen zu fügen. Man lernt neue Leute kennen und in einer großen Gruppe, macht das Biken noch mehr Spaß!

Zudem wird für beide Gruppen Öffentlichkeitsarbeit durchgeführt. Da beide Einheiten sich nicht als Konkurrenten verstehen, ist eine Möglichkeit der Mitgliedergewinnung auf beiden Seiten denkbar.

Die erste Tour dieser Art, fand am Sonntag, den 23. März statt. Ausgangsort der Tour war die Burgruine am Frauenberg. Die Mountainbiketour durch den Ebsdorfergrund war zum Einstieg in die kommende Saison gedacht. Rund 50 Kilometer fasst ein hier gut angelegter, für Mountainbikes geeigneter Rundwanderweg, der fast alle Dörfer der Gemeinde streift. Diesen nahmen die insgesamt 13 Biker in Angriff!

Nach dem Start ging es zunächst in die östlichen Ortschaften der Kommune. Über Wittelsberg nach Rauischholzhausen auf Feldwegen, hinein in den Wald Richtung Dreihausen. Über das Basaltwerk Nickel führte die Route in den Roßberger Wald. Im „Dreiländer Eck“, wo der Landkreis Gießen, Vogelsberg, und Marburg-Biedenkopf aneinander grenzen, verlief der Weg durch Wermertshausen in Richtung Dreihäuser Wald. Über die OHGV Schutzhütte gelang man Richtung Leidenhofen. Im Leidenhöfer Wald wurde Rast am höchsten Punkt der Gemeinde eingelegt, dem „Leidenhöfer Kopf“ (396m NN), an dem man mit einem Gipfelkreuz versehen, einen herrlichen Ausblick über den Ebsdorfergrund und weit darüber hinaus genießt.

Über den „Schwarzen Mann“ in Ilschhausen, die Fortbach und Hachborn führte der Weg zum letzten größeren Anstieg. Der Antritt auf den Frauenberg (381m NN). Diesen galt es über die Südseite zu bezwingen, nachdem man das idyllische Fachwerkdorf Ebsdorf hinter sich gelassen hatte. Gute drei Stunden war die Gruppe unterwegs, ca. 800 Höhenmeter galt es zu bezwingen. Ein Gefährt besonderer Art verwunderte alle Teilnehmer, der Kickbiker Cornelius Filipski hielt der ganzen Tour stand und war begeistert von der schönen Gegend.

„In einem großen Team macht das Mountainbiken noch mehr Spaß, man findet tolle Gesprächspartner und Gleichgesinnte“, so Bernd Dönges Teilnehmer vom Deutschen Alpenverein.

Die nächste Ausfahrt ist für Sonntag, den 06.04.2014 um 10:00Uhr geplant. Hier findet eine Tour zum Christenberg statt. Treffpunkt ist um 10:00Uhr an der Elisabethkirche in Marburg, oder um 09:15Uhr an der Bushaltestelle Bortshäuser Straße in Ebsdorf.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.