CL-Achtelfinale Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg: Vorbericht und Aufstellungen

Robert Lewandowski soll den BVB ins Viertelfinale schießen (Foto: de.freepik.com)

Jürgen Klopp und der BVB treffen im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League Saison 2013/14 auf Zenit St. Petersburg. Anpfiff der Partie ist bereits um 18 Uhr in St. Petersburg. Interessant wird sein, wie Borussia Dortmund die 0:3-Niederlage am Wochenende gegen den HSV verkraftet hat. Personell wird es daher wohl kleinere Änderungen geben.

Am frühen Dienstagabend um 18 Uhr trifft Borussia Dortmund im Hinspiel des CL-Achtelfinals auf den Zweitplatzierten der russischen Liga Zenit St. Petersburg. Die Schwarz-Gelben sind zwar als vermeintlicher Favorit nach Russland gereist, doch Zenit besitzt eine stark besetzte Mannschaft mit zwei Hochkarätern. Andreij Arschawin und Hulk sind die Aushängeschilder der Russen. Beim BVB hofft man auf einen Galaauftritt von Robert Lewandowski.

Aubameyang erst mal nur auf der Bank – Jonas Hofmann beginnt

Der in der Liga zuletzt stark aufspielende Pierre-Emerick Aubameyang wird zunächst einmal auf der Bank Platz nehmen. BVB-Coach Klopp wird Jonas Hofmann von Beginn spielen lassen und den Gabuner vermutlich erst gegen Ende der Partie bringen, um gegen vermeintlich schwächelnde Russen noch einmal frischen Schwung einzuwechseln. Viel erwartet wird vom polnischen Torjäger Robert Lewandowski, der seine schwache Vorstellung vom Wochenende gegen den Hamburger SV vergessen machen will. Sollten es die Dortmunder schaffen, Arschawin und Hulk aus dem Spiel zu nehmen, werden sie auch wenige Probleme mit St. Petersburg haben und als verdienter Sieger vom Platz gehen.

So werden die beiden Teams spielen

Beim BVB wird Roman Weidenfeller wieder im Tor stehen. Davor spielen Lukasz Piszczek, Manuel Friedrich, Sokratis und Marcel Schmelzer in der Viererkette. Kapitän Sebastian Kehl und Nuri Sahin werden im defensiven Mittelfeld agieren. Davor wird der junge Jonas Hofmann neben Henrikh Mkhitaryan und Marco Reus versuchen, in der Offensive Akzente zu setzen und die einzige Sturmspitze Robert Lewandowski mit Vorlagen zu füttern.
Bei Zenit St. Petersburg wird Yuri Lodygin das Tor hüten. Die Abwehrreihe bilden Igor Smolnikov, Nicolas Lombaerts, Tomas Hubocan und Domenico Criscito. Viktor Fayzulin und Axel Witsel spielen auf der Doppelsechs der Russen. In der Offensivreihe werden Hulk, Oleg Shatov und Andreij Arschawin Mittelstürmer José Rondon unterstützen.

Die Partie wird nicht im Free-TV übertragen. Wer den BVB live sehen möchte, muss auf Sky zurückgreifen oder legale Livestreams im Internet nutzen.

Hier die lustige Pressekonferenz vor dem Achtelfinale gegen Zenit St. Petersburg - Man beachte den russischen Dolmetscher:
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.