Wie sieht der perfekte Brautstrauß aus?

Jede Braut will ihn − den perfekten Brautstrauß. Doch wie muss er aussehen und wie finde ich den richtigen für mich? Tipps dazu gibt’s hier.

Der Brautstrauß ist für jede Braut unverzichtbares Detail. Schon im 16. Jahrhundert haben sich Frauen für ihren großen Tag an duftenden Blumen bedient. Damals wurden zwischen die Blüten noch belebende Kräuter gebunden, damit die Braut in der schlecht belüfteten Kirche ja nicht in Ohnmacht fiel. Heute macht man das natürlich nicht mehr. Viel wichtiger ist das richtige Aussehen des Straußes, was Farbe, Größe und Art betrifft.

Tipp 1: Info-Mappe anlegen

Wer schon einmal grob weiß, welche Blumenarten er leiden kann oder welche Farbkombinationen zum Kleid und Restoutfit passen könnten, ist klar im Vorteil. Schmökern Sie doch einfach ein bisschen in Hochzeitsmagazinen oder informieren Sie sich im Internet über allgemeine Dos und Don’ts zum Thema Brautstrauß. Schreiben Sie Ihre Grundideen nieder und stecken diese zusammen mit ein paar passenden Fotos in eine Info-Mappe. Die können Sie anschließend noch mit Ihrer Trauzeugin durchgehen. Bestimmt hat sie ja auch noch ein paar Ideen und Verbesserungsvorschläge.

Tipp 2: Auf eine Größe festlegen

Die richtige Größe Ihres Straußes zu finden ist wichtig, damit das Ganze nicht unpassend wirkt. Sind Sie beispielsweise eher klein und zierlich, macht sich ein Riesenbouquet nicht so gut. Auch die Brautjungfern bekommen natürlich Blumensträuße. Es sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht auffälliger und voluminöser sind als Ihr eigener.

Tipp 3: Schön heißt nicht gleich passend

Jede Braut würde sich gerne mit ihren Lieblingsblumen schmücken, sofern diese farblich passend sind. Aber Vorsicht, nicht alle Blumensorten eignen sich als Kandidaten für einen Brautstrauß. Achten Sie beispielsweise darauf, dass die Pflanzen keinen Blütenstaub verlieren, der Ihr Kleid ruinieren könnte.

Tipp 4: Die richtige Farbe

Klar, die Farbe ist wichtig. Sie muss zum Outfit passen und sich in das Gesamtbild der Hochzeit einfügen. Legen Sie zuerst für sich selbst fest, welche Farben auf keinen Fall in Frage kommen und welche hingegen gut mit der restlichen Kleidung harmonieren würden. Um sich noch eine zweite Meinung einzuholen und die genau richtige Nuance der gewählten Farbe zu finden, gehen sie mit Bildern Ihres Kleides und der Hochzeitslocation zu einem Floristen und fragen noch einmal nach Rat. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Fotos auch die Originalfarbtöne wiedergeben.

Tipp 5: Verschiedene Bindeformen

Für Brautsträuße gibt es einige verschiedene Bindeformen. Ganz klassisch ist die sogenannte „Biedermeier-Form“. Sie ist handlich-schlicht und kuppelförmig. Es gibt aber auch die „Tropfenform“, den „Armstrauß“ und einige Weitere. Um später keine Fehlentscheidung getroffen zu haben, sollten Sie sich alle Varianten von einem Floristen zeigen lassen oder sich auf eigene Faust im Internet informieren. Achtung: Nicht jede Bindeform passt zu jedem Typ-Frau.

Bestimmt finden nun auch Sie ganz einfach den perfekten Brautstrauß für Ihre Traumhochzeit.

Noch mehr zum Thema finden Sie auf diesem Blog.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.