Urlaub: Wie kann man Jetlag vermeiden?

Bei langen Flugreisen entsteht der lästige Jetlag! (Foto: Pixabay)

Jeder, der schon einmal einen Langstreckenflug gemacht hat, kennt es, den Jetlag. Im Zielort sind die Lichtverhältnisse zu einer bestimmten Tageszeit ganz anders als in der Heimat, wodurch die innere Uhr mächtig durcheinander gebracht wird. Wie lässt sich der Jetlag am besten eindämmen?

Für Vielflieger ist er Alltag, der Jetlag. Bei Langstreckenflügen muss man sich bei der Ankunft im Zielort auf nervige Symptome einstellen. Dazu zählen das aus dem Takt Treten des Stoffwechsels, der Hormonausschüttung und der Blutdruckregulation. Alles in allem fühlen sich Jetlag-Betroffene dadurch permanent erschöpft. Der Grund für diese Symptome ist, dass die Lichtverhältnisse am Zielort dem Körper eine andere Tageszeit signalisieren, als man es von Zuhause gewöhnt ist. Der Jetlag kann durch die folgenden Tipps aber ein wenig eingedämpft werden. Zunächst sollte bei langen Flügen versucht werden, trotzdem zu schlafen. Dadurch ist der Körper wenigstens ausgeruht. Das Wichtigste nach der Ankunft am Zielort ist, dass Sie möglichst ungestört eine Nacht lang schlafen können.

Rasch an die aktuelle Ortszeit anpassen!

Zudem sollten die Reisenden Getränke vermeiden, welche Alkohol oder Koffein enthalten. Weiterhin muss darauf geachtet werden, dass man sich sehr schnell an die aktuellen Ortszeiten anpasst, denn dadurch sind die veränderten Zustände am besten zu verkraften. Dies bedeutet, dass, obwohl es zu Hause noch nicht einmal dunkel ist, trotzdem zu Bett gegangen werden sollte. Die innere Uhr hat laut Experten einen Rhythmus von circa 25 Stunden weshalb Menschen Flugreisen nach Westen besser vertragen als nach Osten. Das ist gut zu wissen, wenn es jetzt wieder auf die Urlaubssaison zu geht!

Quelle: djd
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen fĂĽr Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.