Tobias Gröbl beim Int. Cross in Metz am Start

Tobias Gröbl zeigte in Metz ein starkes Rennen
Donauwörth: Wald | Vier Wochen nach seinem Marathonstart in München wurde der „Int. Cross du Republicain Lorrain“ in Metz/Frankreich das erwartet schwere Rennen für Tobias Gröbl. Eine knallharte Strecke mit kurzen giftigen Anstiegen, knöcheltiefen Morastpassagen und mit Sand aufgeschütteten Abschnitten verlangte den rund 150 Läufern im Hauptlauf über 8,9 Kilometer alles ab. Schon kurz nach dem Start des auf fünf Runden ausgelegten Rennens setzten sich vier ostafrikanische Läufer von einer starken deutschen Verfolgergruppe ab. Bis zur letzten Runde hatte Tobias Gröbl noch gute Karten einen der ersten Zwölf Plätze zu ergattern. Nach Abzug der afrikanischen Läufer hätte eine solche Platzierung sogar für die Cross-EM Qualifikation gereicht. Auf den letzten zwei Kilometern wurden jedoch die Beine immer schwerer und auch die deutschen Mitkonkurrenten machten mächtig Druck. Im Ziel durfte Tobias Gröbl nach einer starken Leistung und dem 16. Platz in 31:51 Minuten dennoch sehr zufrieden sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.