Bernd Wild vom Kanu-Club Donauwörth bei den 60.Deutschen Meisterschaften

Bernd Wild vom Kanu-Club Donauwörth bei der 60. Deutsche Meisterschaften im Wildwasserrennsport (60. German Masters)

Vom 27. – 31. Mai 2014 fanden die 60. Deutschen Meisterschaften im Wildwasserrennsport in Kramsau/Alpbachtal in Österreich auf der Brandenberger Ache statt.
Es nahmen auch Wettkämpfer aus Australien, Österreich und der Schweiz teil, die natürlich nicht in die Wertung der Deutschen Meisterschaft kamen.
Aus gesundheitlichen Gründen nahm die amtierende Welt –und Europameisterin Manuel Stöberl an diesen Meisterschaften nicht teil.
Bernd Wild vom Kanu-Club Donauwörth startete im Sprintrennen, dass über eine Distanz von ca. 300 Metern ging. Für ihn waren es die ersten Deutschen Meisterschaften überhaupt.
Am Vortag des Rennens regnete es den ganzen Tag, so dass der Wasserstand stieg und der Fluss „wuchtiger“ wurde.
Nach zwei Probefahrten an diesem verregneten Tag linderte sich die Aufregung vor diesem Rennen.
Am Mittwoch, den 28.5.2014 fanden die ersten Sprintrennen der Schüler/Masters in den Klassen Canadier Einer, und Kajak Einer bei etwas schönerem Wetter statt.
Die Masters sind im Kanusport die Senioren, die in die Klassen A bis D eingeteilt werden.
Die Teilnehmer mussten zwei Läufe bestreiten, wobei der schnellere Lauf als Bestzeit eines jeden Teilnehmers gewertet wird.
Bernd Wild startete bei den Masters B und ging den ersten Lauf kontrolliert aber nicht so schnell an und benötigte für die ca. 300 Meter 62,62 Sekunden.
Im zweiten Lauf verbesserte er sich um rund 5 Sekunden und benötigte 57,54 Sekunden, das den 7. Platz bedeute.
Am zweiten Tage fanden in Kramsach die Sprintrennen der weiblichen und männlichen Jugend, Juniorinnen/Junioren, Mixed und die Sprintrennen der Leistungsklassen der Herren und Damen statt.
Am dritten und vierten Tag wurden die Classic-Rennen aller Klassen ausgetragen.
Erwähnenswert aus bayerischer Sicht ist, dass die Teamkollegin von Manuela Stöberl, Maria Hollerieth (beide KK Rosenheim) im Sprint und in der Classic Disziplin zweimal den hervorragenden 3. Platz belegte.
Da die deutsche Spitze teilweise die Weltspitze im Kanurennsport bedeutet, war es sehr interessant diese Rennen anzusehen und die Teilnehmer anzufeuern.
31.05.2014 Bernd Wild
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.