Landtagswahl Schwerin

  Schwerin: Alter Garten | Wahlkampf der AfD in Schwerin am Donnerstag den 1.9.2016 am Rande der Siegessäule am Alten Garten.
Die Landtagswahlen in Schwerin treten in ihre entscheidende Phase, der Alte Garten erlebt ein Medienrummel ungeahnten Ausmaßes. Zur letzten AfD Veranstaltung in Schwerin kamen unteranderem auch Frau Storch und Herr Gauland als Redner. Das Interesse der Bürger hielt sich in Grenzen, was auf Grund der derzeitigen Lage nicht verwunderlich ist, denn niemand scheint vor Repressalien mehr sicher zu sein, der sich öffentlich zur AfD bekennt oder mit dieser Partei sympathisiert. Die etablierten Parteien scheinen geradezu zu hyperventilieren und jede noch so schwachsinnige Idee oder Transparent oder schwachsinniges Liedchen, wird an die Front geworfen, um das Schlimmste zu verhindern. Was an diesem Abend bemerkenswert war, was das riesige Medieninteresse aus vielen Ländern. Da war alles was Rang und Namen hat vertreten, gefragt war hier vor allem Frau Federau aus Schwerin, die geduldig alle Fragen der Medien beantwortete. Leider zeigte sich auch, dass die Grabenkämpfe innerhalb der Partei noch nicht beendet sind. Das Interesse gerade an Frau Federau zeigt doch, das sich die Medien nicht um die Vergangenheit einer Person kümmern wollen, sondern um die zukünftigen Positionen bestimmter Personen, kümmern. Ob sich die AfD in Mecklenburg-Vorpommern mit der Streichung der Dame vom Listenplatz 3 einen Gefallen getan hat, mag man stark bezweifeln. Zudem wäre es für Leif-Erik Holm und der Parteispitze der Super-Gau, wenn Frau Federau noch über ihr Direktmandat in den Landtag einziehen würde, vergleichbar nur mit einer schallenden Ohrfeige. Das sich hier seinerzeit einige Mitglieder der AfD mit dem Parteiorgan der SPD, der Schweriner Volkszeitung, zusammengetan haben, um die Dame vom Platz zu drängen, hat schon ein Geschmäckle….
Nun muss man aber von der Anzahl der Besucher dieser Veranstaltung nicht auf die Wähler schließen, denn in der Wahlkabine ist jeder allein und kann so vielleicht eine alte Rechnung begleichen. Dass die SPD viele Stimmen bekommen wird, ist aber nur der Tatsache geschuldet, dass viele der SPD Wähler aus dem Westen delegiert bzw. weggelobt wurden und mittels Tropf der SPD ihr jämmerliches Dasein fristen. Da wird keine Peinlichkeit der etablierten Parteien ausgelassen, um irgendwie an der Macht zu bleiben. Das diese Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern fast auf den Tag genau mit der Grenzöffnung durch Frau Merkel mit den Worten „Wir schaffen das“ zusammenfällt, ist ein bemerkenswerter Zufall. Da die Bundeskanzlerin seinerzeit nicht nur die Büchse der Pandora geöffnet hat, sondern gleichmal den Deckel abgerissen hat, wird es für ganz Deutschland ein erneuter bemerkenswerter Tag werden. Die zentrale Frage ist dann, wie bekommt man das Problem wieder in die Büchse? Sollte die AfD die absolute Mehrheit bekommen, wird eine Signalwirkung von dieser Wahl auf ganz Deutschland übergreifen. Sollte es nicht ganz für die absolute Mehrheit reichen und zusätzlich die NPD wieder die 5 % Hürde überspringen, wird unser Bundesland vermutlich einen Shitstorm über sich ergehen lassen müssen. Nun es bleibt ja jeden freigestellt unser Bundesland wieder zu verlassen, was ohnehin viele der Beamten, die sich so plötzlich in MV verliebt hatten, zum Ende ihrer fetten Jahre im Osten vorhatten. So bleibt abzuwarten, was die Tage bis zum Sonntag noch bringen werden. Auf jeden Fall sollte sich keiner am Samstag die Bratwurst am Zippendorfer Strand entgehen lassen zu der „unser“ Ministerpräsident um 15:00 Uhr eingeladen hat. Einige sagen aber, möglichweise geht Sellering da schon baden, um dann am Sonntag endgültig unterzugehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.