Zünftige Stimmung beim Bezirkshoigarten des Trachten- und Volkstanzvereins Lechfeld

Der Trachten- und Volkstanzverein Lechfeld ist eine ganz wichtige Nummer im Ort“, so Grabens Bürgermeister Andreas Scharf .
 
Den Tanz eröffneten Vereinsvorsitzende Elfriede Graalheer und der Vorsitzende des alt-schwäbischen Gauverbandes, Bernhard Schneider.
Graben: bürgerhaus |

Eine ganz wichtige Nummer im Ort

Strahlen konnte die Vorsitzende des Trachten- und Volkstanzvereins Lechfeld, Elfriede Graalheer, über einen voll besetzten Saal, fröhliche Stimmung und gutgelaunte Gäste beim diesjährigen Bezirkshoigarten im Bürgerhaus Graben. Traditionell richten die dem Trachtengau Mindelheim angehörige Vereine abwechselnd einmal im Jahr einen Hoigarten für den Bezirk aus, diesmal waren die Lechfelder Volkstänzer an der Reihe.

„Ein Hoigarten ist ja traditionell ein Treffen in einer ruhigeren Jahreszeit, wenn die meiste Arbeit erledigt ist, in der man sich gesellig zusammensetzt, singt, tanzt und auch das Brot zusammen teilt“, erklärt Bernhard Schneider, Bezirksvorsitzender im alt-schwäbischen Gauverband. Und so wurden die erfreuten Gäste auch bei diesem Hoigarten zunächst – neben all den anderen kulinarischen Leckereien – mit Brot und Salz an diese Gepflogenheiten erinnert.

Musikalisch umrahmt wurde der kurzweilige Abend von den „Blechspatzen“ aus Bad Wörishofen, eine Band aus musikbegeisterten jungen Leuten, denen man den Spaß an ihrem volkstümlichen Wirken deutlich anmerkte. Schon die ersten Klängen des Konzertmarsches „Kometenflug“, mit dem die Kapelle den Abend eröffnete, bewegten zahlreiche Gäste zum mitklatschen und als zum „Auftanzen“ aufgerufen wurde, stürmten die eifrigen Tänzer die volle Tanzfläche. Auch die humorvoll moderierten Übergänge zwischen den Stücken sorgten für Heiterkeit bei den Trachtlern. So stellten die „Blechspatzen“ die Frage aller Fragen, die jede Frau mit „Ja“ beantworten können sollte, nämlich „Kannsch Du Knödel kocha?“ und unterhielten hier mit einem Klassiker von Ernst Mosch ihr begeistertes Publikum.

Beim traditionellen Gautanz zeigten dann die anwesenden Vereine ihre Einheit. Zum Altbayrisch-Schwäbischen Gauverband im Bezirk Mindelheim gehören die Vereine aus Bad Wörishofen, Ettringen, Markt Rettenbach, Memmingen, Mindelheim, Ottobeuren, Türkheim, Schwabmünchen und dem Lechfeld. Der Gautanz wird vereinsübergreifend von allen zugehörigen Vereinen einstudiert, sodass bei Veranstaltungen eine große Gruppe in der Lage ist, einen einheitlichen Tanz vorzuführen. Und so präsentierte sich hier eine farbenfrohe Mischung aus unterschiedlichen Trachtengruppen, die für zünftige Stimmung im Saal sorgten.

Dass langjährige Zugehörigkeit zu einem Trachtenverein keine Seltenheit ist, zeigte sich bei den diesjährigen Ehrungen. So wurden hier Irene Kienle (Mindeltaler Mindelheim), Andrea Rieger und Markus Santjohanser (beide Alpenblick Bad Wörishofen) für ihre 25jährige Zugehörigkeit zum Trachtenbezirk Mindelheim ausgezeichnet.

Sein besonderes Lob sprach Grabens Bürgermeister Andreas Scharf der Organisatorin Elfriede Graalheer für diesen wunderbaren Abend aus. “Der Trachten- und Volkstanzverein Lechfeld ist eine ganz wichtige Nummer im Ort, ein Verein, auf dessen Zuverlässigkeit man stets zählen kann“, unterstrich Scharf das Wirken des Trachtenvereins, der in diesem Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen feierte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.