Sollten wir das nicht verurteilen? ...aber irgendwie werden wir "dumm gehalten"

In Deutschland kümmert sich eine reiche Gruppe nicht (nicht genug) um die Bedürfnisse ärmerer Gruppen?? Reiche Staaten kümmern sich nicht (nicht genug) um die Bedürfnisse ärmerer Staaten? Müssten nicht Ressourcen auf unserem Erdball gerechter verteilt werden? Ist nicht ewiges Wachstum mit großen Fragezeichen verbunden? Müssten leistungsfähige größere Staaten nicht allen Kriegen Einhalt gebieten können? Ist es nicht logisch, dass Bevölkerungsschichten bei Krieg in andere Länder flüchten müssen – oder (auch nach Infos über das Smartphone u. Internet) in reichere Länder flüchten möchten? Gerechter müssten auch Volkseinkommen insges. besser verteilt werden, allein schon aus dem Grunde der Ungleichheit aller Menschen i.S. Klugheit, Wohnort, Erbe usw. (z.B. mit einem bedingungslosen Grundeinkommen = BGE)
Und da gäbe es noch einige andere Themen!!

Und nun zum Zinseszins:
Verstehen wir eigentlich den Zinseszins, den Persönlichkeiten der Geschichte schon als “Weltwunder” bzw. “Wurzel allen Übels” bezeichnet haben?
http://archiv.raid-rush.ws/t-791245.html

Mehr als 90% der Erdbevölkerung sicher nicht!
Geld ist etwas, mit dem eine Ware/Werte/Dienstleistung bezahlt, gemietet, produziert werden. Wenn ich meine Zinsen nicht mehr bekomme, steht dem positiv zu Buche, dass ich keine in jeden Preis einkalkulierten Zinsen (ausgenommen Kreditkosten u. Risikoprämien der Banken) mehr bezahlen müsste! Geld sollte fließen bzw. investiert werden – nichtfließendes Geld müsste mit einem Minuszins belegt werden.
Sollte nicht dieser Zinseszins auf Bankkonten abgeschafft werden?

(Wenn ich in meinem Leben beispielsweise 8o Jahre werde, kann ich ca. 60 Jahre mit meinem Geld zinseszins-aktiv sein s.u.!)

3 Beispiele mit einer Beispieleinlage:

1) Ich habe 1000 € auf dem Konto u. hole mir jedes Jahr die Zinsen (z.B. 5% = 50 €für meinen Konsum jedes Jahr)
in 60 Jahren habe ich +3000 € für meinen Konsum

2) Ich habe 1000 € auf dem Konto – u. lasse die Zinsen 5% jeweils auf dem Konto
- nach 60 Jahren habe ich einen Kontosaldo von 18.678,00 €
(mühselig aber immerhin)

3) Ich gehe mit 1000 € an die Börse als Trader u. handele mit Glück u. Verstand u. Wissen…u. versuche, jeden „Arbeitstag“ im Jahr mit 5% Gewinn abzuschließen u. handele mit dieser aufgel. Summe neu - z.B. 250 Tage im Jahr bin ich aktiv (mit Handel, Kauf u. Verkauf) u. habe nach 1 Jahr 198.300.937,53 € (ohne sonstige Zugewinne) Das wäre ja ok – u. dem steht ja auch eine Leistung gegenüber!! –
(das ist doch `ne dicke Hausnummer in einem Jahr!!)


Unser Geld ist mittelalterlich!
Wie Banken Geld "machen" und warum darf der Staat das eigentlich nicht?
https://www.youtube.com/watch?v=bYsJw34bR4Y

Das Beispiel des Josephspfennigs dort zeigt besonders deutlich, wie sich leistungsloses Kassieren auswirken kann!
LINK
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
911
Bruno aus Burgdorf aus Burgdorf | 04.03.2016 | 15:29  
6.111
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 04.03.2016 | 16:13  
1.743
Klaus Anton aus Burgwedel | 04.03.2016 | 19:51  
911
Bruno aus Burgdorf aus Burgdorf | 04.03.2016 | 19:57  
1.848
Wolfgang H. Zerulla aus Burgwedel | 04.03.2016 | 23:16  
911
Bruno aus Burgdorf aus Burgdorf | 08.03.2016 | 11:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.