Adlerschießen im Burgdorfer Schützenheim

Adlerschießen im Burgdorfer Schützenheim
Die Männer der Schießsportabteilung der Burgdorfer Schützengesellschaft und die Mitglieder der Damenabteilung messen sich regelmäßig in verschiedenen Wettkämpfen im schießsportlichen Vergleich. Dabei lassen sich die Schießsportleiter immer wieder etwas Neues einfallen, um für entsprechende Abwechslung zu sorgen.

Diesmal trafen sich genau 40 Damen und Herren, um sich bei einem Adlerschießen zu messen. In einer Entfernung von 10 Metern wurde ein hölzerner Adler befestigt. Mit dem Luftgewehr ging es nun darum, in einer zuvor festgelegten Reihenfolge zunächst die Füße abzuschießen, anschließend die Flügel und zum Schluss den Kopf. Jeder Schütze hatte einen Schuss. Geschossen wurde in einer zuvor ausgelosten Reihenfolge. Nachdem die Schießsportler Hendrik Janssen und Ernst Müller dem Adler zunächst mit guten Schüssen die Beine abgeschossen hatten, war es den Damen Irana Hoppe und Iris Simanowsky vorbehalten, dem Holzvogel die Flügel zu stutzen.

Die Spannung stieg, denn nun ging es darum, den Kopf abzuschießen und seiner Mannschaft damit den Sieg zu bescheren. Anja Piel, Vorsitzende der Damenabteilung, erklärte dieses Unterfangen kurzerhand zur Chefsache und sorgte mit einem gezielten Schuss für den Sieg ihrer Damenabteilung. Der Jubel war groß, als sie aus den Händen von Schießsportleiter Urs-Uwe Simanowsky den Wanderpokal entgegennahm.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.