Gemeinsam für den UrEinwohner der Stadt Lauingen

In einer intensiv genutzten Landschaft finden Störche heutein ganz Bayern meist nur schwerlich genug Nahrung für die Aufzucht ihrer Jungen. Um diese Situation für die Störche in Lauingen zu verbessern, engagiert sich der Landschaftspflegeverband von Donautal-Aktiv e.V. mit der Artenschutzkampagne „Bayerns UrEinwohner“ seit letztem Jahr für den Erhalt und die Neuschaffung von Nahrungsflächen rund um das Rathausdach.
Neben verschiedenen Öffentlichkeitsaktionen, wie Projekttage mit Schulklassen oder einer Storchenwanderung rund um Lauingen, nutzte der Verein den Donautal Radelspaß letztes Wochenende als Aktion für die Lauinger Störche. Kleine und große Storchenfreunde durften beim Storchenquiz ihr Wissen unter Beweis stellen. Hätten Sie gewusst, dass eine Storchenfamilie mit drei Jungen täglich 4 kg Futter benötigt?
Das Highlight am Sonntag war jedoch eine Holzbildhauerin, die aus einem Holzstamm eine Storchenskulptur mit Motorsäge schnitzte. Dies gewann den ganzen Tag die Aufmerksamkeit der Radler.
Ein weiteres wichtiges Ergebnis des Projektes ist der sogenannte „Storchenrestaurantführer“, ein Pflegekonzept für stadtnahe Flächen. Neben den wichtigsten Lebensräumen wird in der Broschüre beschrieben, wie jede einzelne Fläche zu pflegen ist, um dem Storch die Nahrungssuche und damit die Aufzucht der Jungen zu erleichtern. Dieses Konzept wurde nun gemeinsam mit der Storchenskulptur offiziell der Stadt Lauingen übergeben. Der Landschaftspflegeverband bei Donautal-Aktiv steht der Stadt Lauingen natürlich weiterhin gerne bei der Umsetzung des Konzeptes zur Verfügung und freut sich gemeinsam mit der Stadt über das gelungene Projekt und eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit zum Schutz der Störche in Lauingen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.