Miettoiletten am Neuhofsee mutwillig umgeworfen - Vandalismus an den Badeseen nimmt zu

Der Super-Sommer 2015 hat auch seine Schattenseiten. Das Dillinger Land ist ein Eldorado für Seen-Süchtige. Bei sommerlichen Temperaturen herrscht an den Badeseen im Landkreis großer Andrang. Der Tourismusverein Dillinger Land hat sich daher bereits vor einigen Jahren dazu entschlossen, einige Seen mit entsprechender Infrastruktur auszustatten. Hierzu gehören Dixi-Toiletten und Abfallstationen. Beides wird in regelmäßigen Abständen geleert und gereinigt. Die Kosten für eine Badesaison belaufen sich auf hierbei auf einen fünfstelligen Betrag. Umso ärgerlicher ist es, dass es immer wieder zu Vorfällen kommt, die Erhard Friegel, 1. Vorsitzender des Tourismusvereins nicht gut heißt. „Vor Kurzem wurden die Miettoiletten am Neuhofsee mutwillig umgestoßen.“ berichtet Friegel. „Zudem kommt es immer häufiger zu illegalen Müllablagerungen an den Badeseen“. Friegel weist daraufhin, dass die vorhandenen Abfallstationen nicht für den eigenen Hausmüll, sondern für den anfallenden Müll am See, vorgesehen sind. „Sind die Abfallstationen voll, wird der Müll einfach irgendwo hingeworfen. Dadurch schadet man der Umwelt. Das ist kein Kavaliersdelikat.“ betont Friegel.
Daher bitten Erhard Friegel und die Verantwortlichen von Donautal-Aktiv e.V. um Mithilfe aus der Bevölkerung, damit der Vandalismus zukünftig verhindert werden kann. Wer Beobachtungen macht oder gemacht hat, sollte sich bei Donautal-Aktiv (Tel.: 0 73 25 / 95 19 57 oder tourismus@donautal-aktiv.de) oder der Polizeidienststelle in Dillingen melden. Des Weiteren appelliert Erhard Friegel an die Vernunft der Badegäste. „Wir wollen doch auch in Zukunft unsere einzigartige Seenlandschaft genießen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.