Eine Welle der Begeisterung rollte durchs Donau- und Günztal - Das Radelspaß-Fazit

Das Aufwärmprogramm vor dem Start
 
Das Angebot bei den Fischern in Riedheim
Sonntag kurz nach 18:00 Uhr, das offizielle Radelspaß-Programm war zu Ende und der Himmel über Leipheim erstrahlt weiß – blau - perfekt für einen Radeltag.

Radelspaß funktioniert immer
Acht Stunden zuvor sah das Ganze noch etwas anders aus. Dunkle Wolken zogen über das Donautal und das wechselhafte Wetter war schon Tage lang nicht sonderlich radlerfreundlich. Davon ließen sich aber rund 9.000 Radelspaß-Fans nicht abhalten. „Bei strahlendem Sonnenschein radelt jeder gern und ein solcher Radeltag funktioniert dementsprechend perfekt. Aber bei 12° Grad und wolkenverhangenen Himmel Tausende aufs Rad zu bekommen, dass schafft nur der Donautal-Radelspaß“, so das überaus positive Fazit vom Donautal-Aktiv-Vorsitzenden und Landrat Leo Schrell zum Radelspaß 2015.

Trotz kühler Temperaturen fanden sich die ersten Genussradler bereits eine Stunde vor dem offiziellen Start auf der Zentralveranstaltung ein und wärmten sich mit einem heißen Kaffee auf. Nach den Grußworten von Leipheims Bürgermeister Christian Konrad und der stellvertretenden Landräten Monika Wiesmüller-Schwab läutete dann kurz vor halb elf endlich die „Startklingel“. Der elfte Radelspaß war eröffnet.

Radeln ohne Grenzen
„Das Schwäbische Donautal mit seinen Nebenflusstälern entwickelt sich für Radfahrer, seien es Touristen oder Naherholungssuchende, zu einer Topadresse“, stellt Schrell fest. Bewährt habe sich dabei, so erklärten die stellvertretende Landrätin Wiesmüller-Schwab und Landrat Leo Schrell unisono, die enge Kooperation zwischen den Landkreisen Günzburg und Dillingen, durch deren Gebiet die sorgfältig ausgewählten Routen größtenteils geführt haben. Auch die Zusammenarbeit mit den Vereinen und Partnern im angrenzenden Landkreis Heidenheim und Alb-Donau-Kreis war hervorragend. „Den Radfahrer interessieren keine zum Teil zufällig entstandenen Landes- und Landkreisgrenzen, sie nehmen vielmehr die Region mit ihren naturräumlichen und kulturellen Schätzen wahr“, unterstreicht Schrell seine Ziele für das Schwäbische Donautal auch über eine solche Event-Veranstaltung hinaus. Die Region am touristischen Markt als Rad- und Naturziel gemeinsam zu positionieren ist die Triebfeder aller Aktivitäten. Der Donautal-Radelspaß sei hierfür ein bedeutsamer Mosaikstein, so Schrell.

Begeisterte Teilnehmer
Die Radveranstaltung wurde in bewährter Weise vom Regionalentwicklungsverein Donautal-Aktiv organisiert und in Kooperation mit der Regionalmarketing Günzburg GbR sowie dem Tourismusverein Dillinger Land durchgeführt. Landrat Leo Schrell betonte, er sei jedes Jahr aufs Neue von der tollen und gelösten Stimmung unter den Teilnehmern begeistert. Diese reisen mittlerweile aus dem gesamten süddeutschen Raum an. „Sogar aus Wolfsburg waren einige Radler dabei“, fügt Angelika Tittl vom Veranstalter Donautal-Aktiv hinzu. In zahlreichen Gesprächen mit Teilnehmern entlang der Strecken wurde ihr vielfach bestätigt, dass das abwechslungsreiche Streckenangebot in einer landschaftlich reizvollen Umgebung den Ansprüchen aller Alters- und Zielgruppen, insbesondere auch von Familien, umfänglich gerecht wurde.

Die vielen positiven Rückmeldungen von Teilnehmern, die zwischenzeitlich per Mail und auf der Facebook-Fanpage bei der Geschäftsstelle von Donautal-Aktiv eingegangen sind, bestätigen das Konzept. „Unser Kernziel, die Teilnahme im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Genuss werden zu lassen, haben wir voll und ganz erreicht“, betont Angelika Tittl vom Organisationsteam bei Donautal-Aktiv. „Darin sehen wir uns ermutigt, rechtzeitig die Planungen für 2016 in Angriff zu nehmen.“ Dass die Veranstaltung jedes Jahr wächst und auch das Medieninteresse von Jahr zu Jahr zunimmt, dokumentierte die umfangreiche Präsenz des Bayerischen Rundfunks, der Lokalpresse sowie weiterer Medienvertreter. Landrat Leo Schrell dankte deshalb ausdrücklich den Medien, vor allem auch den Heimatzeitungen der Region, für die umfängliche Berichterstattung im Vorfeld der Veranstaltung, die wesentlich zum Erfolg beigetragen habe. Zudem dankte Schrell, stellvertretend für seine Kollegen, neben dem für die Organisation hauptverantwortlichen Tourismus-Team von Donautal-Aktiv, allen Anbietern entlang der Strecken und auf der Zentralveranstaltung in Leipheim für das tolle Angebot. Einen besonderen Dank sprach er zudem den vielen Bauhofmitarbeitern und den Freiwilligen Feuerwehren für die zuverlässige Streckensperrung, ohne die der Radelspaß nicht die gewünschte Wirkung entfalten würde, aus. Daneben dankte der Landrat allen Sponsoren und Partnern für die großzügige Unterstützung der Veranstaltung und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, alle Partner wieder mit im Boot zu haben, wenn es am 11. September 2016 wieder heißt: Es ist Radelspaß im Schwäbischen Donautal! Dann mit der Zentralveranstaltung in Dillingen a.d.Donau.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.