Mal etwas grundsätzliches zu Behindertentoiletten !

    Mal etwas grundsätzliches zu Behindertentoiletten !
¬
3
Mal etwas grundsätzliches zu Behindertentoiletten !
Ja die Toiletten haben eine ganz hohe Priorität für Behinderte, scheinbar kennt man sich aber doch damit nicht aus.
Eine Behinderten Toilette sagt schon das Wort „Nur für Behinderte „ diese haben zum Zweck der Benutzung auch einen eigenen „Euroschlüssel“, ( In ganz Europa zu verwenden1) nicht weil dort etwas geheimnisvolles versteckt ist, sondern weil gerade Behinderte Menschen absolute Sauberkeit benötigen, ein Virus oder eine Infektion kann tödlich enden und natürlich auch eine große genau definierte Bewegungsfläche. Zu diesem Zweck gibt es hier eine DIN Norm DIN 18040, dort kann man nachlesen wie und wie groß diese sein muss. Trotzdem wird in den Städten einfach die Kombilösung angestrebt.
Jede offene Kombi Toilette ist ein Pissoir und erfüllt auf keinen Fall die Richtlinien für eine Behindertentoilette. Selbst wenn man da ein Rollstuhlsymbol anbringt, so bleibt es doch eine öffentliche Toilette und ist für jeden zugänglich. (Fixer, nicht Sesshafte usw.)
Zutritt zu einer Behindertentoilette dürfen nur berechtigte Behinderte die die folgenden Kriterien erfüllen!
Den Schlüssel bekommen Personen, die auf behindertengerechte Toiletten angewiesen sind, beispielsweise schwer Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer/-innen, Stoma Träger/-innen, Blinde, Hilfsbedürftige und/oder auf eine Begleitung angewiesene Schwerbehinderte sowie Menschen, die unter Multipler Sklerose, Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa oder chronischen Blasen-/Darmkrankheiten leiden. Ihr Schwerbehindertenausweis muss folgende Voraussetzungen erfüllen:
• Merkzeichen aG, B, H oder Bl
• Merkzeichen G und GdB ab 70 aufwärts oder
• einen GdB von 90 bzw. 100.
Zur Vermeidung von Missbrauch braucht der CBFHerzlich willkommen beim Club Behinderter und ihrer Freunde, Darmstadt und Umgebung e. V. bei der Bestellung des Schlüssels eine Kopie des Schwerbehindertenausweises; bei Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa ist ein ärztlicher Nachweis erforderlich. Auch bei einer Schlüssel rausgabe müssen diese Kriterien überprüft werden!
Dies alles wird so streng gehandhabt und nur dann ist der Standard Behindertentoilette erfüllt.
Eigentlich ist es doch logisch. Für einen Behindertenparkplatz braucht man einen Parkberechtigungsschein, der wiederum wird nur erteilt, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Nicht jeder Behinderte kann dort parken. So ist es bei der Behindertentoilette auch.
DIN 18040-1 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 1: Öffentlich zugängliche Gebäude Ausgabe: 2010-10
Sie ersetzt die DIN 18024-2:1996-11. Die Einführung der Norm bzw. einzelner Punkte in die Technischen Baubestimmungen obliegt jedem Bundesland einzeln!!
Zu den öffentlich zugänglichen Gebäuden gehören in Anlehnung an die Musterbauordnung (§ 50 Abs. 2 MBO):
1. Einrichtungen der Kultur und des Bildungswesens,
2. Sport- und Freizeitstätten,
3. Einrichtungen des Gesundheitswesens,
4. Büro-, Verwaltungs- und Gerichtsgebäude,
5. Verkaufs- und Gaststätten,
6. Stellplätze, Garagen und Toilettenanlagen.
Sanitärräume
In jedem Sanitärraum oder jeder Sanitäranlage ist mindestens eine für Rollstuhlbenutzer geeignete Toilettenkabine einzuplanen.
Klosettbecken: Rechts und links neben dem Klosettbecken sind mindestens 95 cm breite und mindestens 70 cm tiefe und vor dem Klosettbecken mindestens 150 cm breite und mindestens 150 cm tiefe Bewegungsflächen vorzusehen. Die Sitzhöhe (einschließlich Sitz) sollte 48 cm betragen. 55 cm hinter der Vorderkante des Klosettbeckens muss sich der Benutzer anlehnen können.
Haltegriffe: Auf jeder Seite des Klosettbeckens sind klappbare, 15cm über die Vorderkante des Beckens hinausragende Haltegriffe zu montieren, die in der waagerechten und senkrechten Position selbsttätig arretieren. Sie müssen am äußersten vorderen Punkt für eine Druckbelastung von 100 kg geeignet sein.
Der Abstand zwischen den Klappgriffen muss 70 cm, ihre Höhe 85 cm betragen.




Toilettenspülung: Die Spülung muss beidseitig mit Hand oder Arm zu betätigen sein, ohne dass der Benutzer die Sitzposition verändern muss.
Toilettenpapierhalter: Je ein Toilettenpapierhalter muss an den Klappgriffen im vorderen Greifbereich des Sitzenden angeordnet sein.
Waschtisch: Ein voll unterfahrbarer Waschtisch mit Unterputz- oder Flachaufputzsyphon ist vorzusehen. Die Oberkante des Waschtisches darf höchstens 80 cm hoch montiert sein. Kniefreiheit muss in 30 cm Tiefe und in mindestens 67 cm Höhe gegeben sein. Der Waschtisch ist mit einer Einhebelstandarmatur oder mit einer berührungslosen Armatur auszustatten. Vor dem Waschtisch ist eine mindestens 150 cm tiefe und mindestens 150cm breite Bewegungsfläche anzuordnen.
Spiegel:Über dem Waschtisch ist ein Spiegel anzuordnen, der die Einsicht sowohl aus der Steh- als auch aus der Sitzposition ermöglicht.
Seifenspender: Ein Einhandseifenspender muss über dem Waschtisch im Greifbereich auch mit eingeschränkter Handfunktion benutzbar sein. Die Entnahmehöhe darf nicht unter 85 cm und nicht über 100cm angeordnet sein.
Handtrockner: Der Handtrockner muss anfahrbar sein. Die Handtuchentnahme oder der Luftaustritt sind In 85 cm Höhe anzuordnen. Die Bewegungsfläche vor dem Handtrockner muss 150 cm tief und 150 cm breit sein.
Abfallauffang: Ein abgedichteter und geruchsverschlossener Abfallauffang mit selbstschließender Einwurföffnung in 85 cm Höhe muss anfahrbar und mit einer Hand bedienbar sein. Bewegungsfläche vor dem Abfallauffang 120 cm breit.
Ein Wasserventil mit Wasserschlauch und ein Fußbodenablauf sind vorzusehen.
Notruf ist vorzusehen
Türen vergleiche Türen
Die Tür des Sanitärraumes und/oder der Toilettenkabine muss abschließbar (Euro- Schloss) und im Notfall von außen zu öffnen sein.
An der Tür- Innenseite sollte ein durchgehender Griff angebracht werden, über den man vom Rollstuhl aus die Tür zuziehen kann. Es darf kein Türschließer angebaut sein.
Die Barrierefreie Toilettenkabine sollte mit Kleiderhaken in 85 cm und 150cm Höhe und mit einer zusätzlichen, 15 cm tiefen und 30 cm breiten Ablagefläche in 85 cm Höhe ausgestattet werden.
Bewegungsfläche mind. 150 cm tief
siehe: Reichweiten, Reichhöhen Erwachsener im Rollstuhl, Greifhöhen für Kinder

Ich wusste auch noch gar nicht, dass Mütter mit Säuglingen auch einen Behindertenausweis erhalten. Neuerdings werden die Euro- Schlösser geknackt und draußen kommt der Zusatz an die Tür " Baby- Wickelraum" Überall fliegen dann die besch... Windeln rum. Was dass mit einer behinderten Toilette zu tun hat, leuchtet mir nicht ein.
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
12 Kommentare
57.397
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 04.09.2014 | 20:12  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 05.09.2014 | 16:16  
3.560
Klaus-Dieter Dingel aus Bad Wildungen | 05.09.2014 | 19:43  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 05.09.2014 | 23:17  
3.560
Klaus-Dieter Dingel aus Bad Wildungen | 06.09.2014 | 10:16  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 06.09.2014 | 16:50  
3.560
Klaus-Dieter Dingel aus Bad Wildungen | 06.09.2014 | 20:46  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.09.2014 | 00:06  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.09.2014 | 17:51  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.09.2014 | 18:30  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.09.2014 | 20:16  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.09.2014 | 23:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.