Barrierefreie Arztpaxen

Vor einigen Wochen war ein Artikel in der Zeitung mit der Frage: Warum gibt es so wenige Arztpraxen, die für alte und behinderte Menschen erreichbar sind?

Meine Recherchen haben nun ergeben, es liegt gar nicht am Unwissen, nein es hat ganz banale Hintergründe. Das Geld spielt die erste Geige. Ärzte wissen schon, dass behinderte Menschen auch krank werden können, aber Sie wollen diese Klientel gar nicht behandeln.
Sie bekommen eine pauschale Vergütung für Ihre Behandlung, nur ein behinderter Mensch verursacht ja ein mehr an Zeitaufwand (Vor und Nachbereitung so wie die Behandlung an sich). Da ist es doch lukrativer gesunde Kranke zu behandeln. Außerdem brauchen diese Chronisch kranken meist auch mehr an Medikamenten und das belastet das Budget. Also ist es sinnvoll diese Klientel erst gar nicht in die Praxis zu lassen.
Nun kommen diese Behinderten mit der Forderung der Barrierefreiheit, die bereits seit 11 Jahren verbindliches Gesetz ist und stellen Forderungen, die eine größere Praxis erfordern. Es müssen Bewegungsflächen geschaffen werden, eine Toilette nach DIN 18025 muss eingebaut werden, ja wer soll das denn bezahlen. Die Miete erhöht sich für die Praxisräume, wo doch die Ärzte bereits am Hungertuch nagen.
Nun gibt es aber nicht nur das BGG (Behinderten Gleichstellungs- Gesetz) sondern auch noch die HBO (Hessische Bauordnung) in der unter §46 die Barrierefreiheit geregelt wird. Es ist Vorschrift in Hessen, dass alle öffentlichen Räume, die nach 2002 fertig gestellt wurden, Barrierefrei sein müssen. Das ist Gesetz und sollte von den Bau und Ordnungsämtern genau wie der Brandschutz geprüft werden. Jede Pommesbude wird genauer geprüft und es gibt nur eine Konzession, wenn alle Bedingungen erfüllt wurden. Warum blockiert man hier von Seiten der Behörden?
Nun gibt es seit gut 4 Jahren auch noch ein Bundesgesetz, die UN-BRK (UN-Behinderten- Rechts- Konvention) mit 50 Artikeln. Leider setzt diese Bundesregierung diese Artikel nicht um. Die Gerichte entscheiden aber bereits nach diesen Bundesgesetzen. Muss man in Deutschland nur noch klagen um sein Recht zu bekommen???
Klaus-Dieter Dingel
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.11.2013 | 16:04  
428
Thomas Graupner aus Bad Wildungen | 23.11.2013 | 21:36  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.11.2013 | 22:28  
3.560
Klaus-Dieter Dingel aus Bad Wildungen | 24.11.2013 | 18:47  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 24.11.2013 | 20:47  
3.560
Klaus-Dieter Dingel aus Bad Wildungen | 25.11.2013 | 20:24  
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 25.11.2013 | 23:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.